Friends for Slavica

Tierschutz ist manchmal auch Hilfe für 

Menschen, die alles für ihre Tiere geben 

Kingston

 
 

Ein Funken Hoffnung - 24. November 2018
Bitte helft auch Ihr uns dabei, Tieren in Serbien ein besseres Leben zu schenken.

In Serbien werden vor allem Hunde und Katzen entweder auf der Straße geboren oder, weil lästig geworden, einfach ausgesetzt. Völlig auf sich gestellt versuchen Tierschützer ohne staatliche Unterstützung das Leid und Elend dieser Tiere zu mildern. Von der Gesellschaft angefeindet, versorgen sie mit Futter, nehmen verletzte und kranke Tiere bei sich auf, pflegen,

klären auf und vermitteln.

Tierschützer die einzige Chance

dieser Tiere, einem Leben unter

erbärmlichen Umständen zu

entkommen.

Eine der eindringlichsten Stimmen gegen Missbrauch und Folter von Tieren ist eine junge Frau aus der serbischen Provinz Vojvodina: Slavica

Was Slavica leistet ist beeindruckend: ohne Fahrzeug, Infrastruktur und ohne jegliche Hilfe vor Ort versorgt Slavica um die 60 Tiere. Der lange Winter mit eisigen Minusgraden stellt Slavica jedes Jahr vor eine besonders große Herausforderung. Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen, die Schutzhäuschen sind isoliert, mit Styropor und Stroh ausgepolstert.
Der Schlaganfall, welchen Slavica im Sommer als Folge Ihrer Diabetes-Erkrankung erlitt (wir hatten darüber berichtet/ siehe unten) machte es ihr unmöglich, weitere von den so dringend benötigten Schutzhäuschen selbst anzufertigen.
Für die Straßentiere eine Katastrophe, denn das Vorhandensein eines warmen Unterschlupfes und genügend Futter können für ein Straßentier den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.
Auch Slavicas bescheidenes Heim ist Zufluchtsort vieler Straßentiere. Dort erfahren sie, oftmals zum ersten Mal in ihrem Leben, Liebe, Fürsorge und Geborgenheit. Sie erhalten medizinische Versorgung und werden kastriert (sobald es ihre gesundheitliche Verfassung zulässt).

All das kostet Geld. Geld, welches Slavica selbst nicht hat. Sie braucht unsere Hilfe und mit eurer Hilfe können wir helfen! Mit Übernahme einer Patenschaft schenkt ihr Hoffnung, Patenschaften schenken Leben. Eine Patenschaft bedeutet Sicherheit für das Tier. Patenschaften unterstützen nicht nur die Tierschützer bei ihren Aufwendungen, sondern sie ermöglichen ihnen überhaupt erst den Zugang zu medizinischer Versorgung für ihre Schützlinge.

Wie lange ihr die Patenschaft übernehmen wollt, entscheidet ihr selber. Sie kann jederzeit beendet werden, endet aber spätestens mit der Vermittlung des Tieres in ein Für-immer-Zuhause.  Eine Patenschaft in Höhe von 30 Euro pro Monat sichert dem Tier Futter und grundlegende medizinische Versorgung. Auch eine Teilpatenschaft in Höhe von 15 Euro würde schon immens helfen. Mit der Übernahme einer Patenschaft entsteht selbstverständlich keine Verpflichtung höhere Kosten zu übernehmen, wenn sich zum Beispiel der Gesundheitszustand des Tieres verschlechtert.  Natürlich freuen wir uns aber auch über jede einzelne Spende. Jeden Cent ist für das Überleben der Tiere wichtig!

Über Slavica Patentiere versuchen wir, auf Facebook regelmäßig zu informieren. Aufgrund ihrer besonderen Situation gelingt dies aber nicht immer.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten Straßentiere zu unterstützen, erfahrt ihr über die Facebook-Gruppe ´Friends for Slavica´ und/oder auf persönlichen Wege per PN (persönliche Nachricht auf Messenger) über Alexandra Grosche & Brigit Carla Langdon. Einfach eine Mail schreiben an: info@friedenfuerpfoten.org (Kontaktformular). Wir leiten die Mail dann an Alexandra und Carla weiter. Oder den Link nutzen.

Wenn ihr Slavica unterstützen möchtet:

friends.help.animals@gmail.com
 

Hintergrundinfos zu Slavica

Wie es ist, mit einem mitfühlenden Herzen in einem Land zu leben, in dem es nicht nur kein Geld, kaum Infrastruktur und soziale Netze gibt, sondern auch keine Arbeit, dafür Tierleid und Grausamkeit in unvorstellbarem Ausmaß, können wir uns eigentlich nicht vorstellen.

Slavica lebt in einem solchen Land, sie lebt in Serbien. Krank, allein, nur mit ihrer ebenfalls kranken Mutter an ihrer Seite, ohne Auto, angefeindet von der Nachbarschaft wegen ihrer Tierliebe.

Sie hat ihr ganzes Leben der Liebe und Fürsorge für die Tiere gewidmet. All ihre Energie, ihre Gesundheit, jeder Cent, den sie sich vom Mund abgespart hat, wurde für kranke, verletzte, heimatlose und misshandelte Tiere aufgewendet, die in ihrer Heimat überall die Straßen bevölkern, an Ketten vegetieren und oft auch einfach vor ihrer Tür abgesetzt werden.

Für ihre Tiere hat sie gefroren und gehungert, bis dann das Schlimmste passiert ist: sie hat einen schweren Schlaganfall erlitten, weil ihre seit langem bestehende Diabetes-erkrankung nie richtig behandelt wurde. Wie auch, fehlte doch immer das Geld: für Behandlung, für gesunde Ernährung und vieles mehr, was nötig gewesen wäre.

Slavica hat nicht um Hilfe gebeten. Wenn überhaupt, hat sie immer nur um Hilfe für ihre geliebten Tiere nachgefragt, damit diese zu essen hatten, damit diese beim Tierarzt behandelt werden konnten, um Kastrationen durchführen zu lassen.

Jetzt ist es Slavica selbst, die in dieser schwierigen Situation unseren Beistand braucht.

An diesem Punkt beschlossen wir, zu helfen und Alexandra und Carla gründeten auf Facebook eine Gruppe, in der wir alle gemeinsam Hoffnung, ein wenig Freude und die wichtigsten Dinge auf den Weg zu ihr senden. Die Facebook-Gruppe heißt: Friends for Slavica

 

(PS: wir freuen uns in der Gruppe immer über neue Mitglieder!)

Die Hundehütten auf den Fotos hat Slavica komplett selbst hergestellt und in den  Lagern der Roma, wo sie sich um die Tiere kümmert, aufgestellt.

Die beiden Welpen wurden von Slavica im Alter von etwa 5 Wochen in der Nähe eines Friedhofs gefunden, sie waren ausgesetzt worden. Sie hat sie mit der Hand aufgezogen, der weisse Welpe (er hieß David) hat es leider nicht geschafft, die braune Maus wurde adoptiert.

Slavica füttert hungernde Katzen auf der Straße

Neues von Slavica - 24. März 2019

Letzte Woche hat Alexandra wieder die Überweisung der gesammelten Spenden für Slavica auf den Weg gebracht. Gerade habe ich von Slavicas Freundin Svetlana die Bilder von dem Futter erhalten, das sie mit Euren Spenden besorgen konnten. Herzlichen Dank Euch allen!

Heike, Edelgard und Sonja, auch Euer Patenkater Constantine bekommt wieder sein Spezialfutter, das ihr mit Eurer gemeinsamen Patenschaft ermöglicht.

Die Waschmaschine, für die wir vor Weihnachten gesammelt haben, ist sozusagen im Landeanflug - Slavica hat eine ausgesucht, das Problem ist jedoch, dass sie in dem Ort, wo Slavica wohnt, 30 % teurer als in der Hauptstadt Belgrad ist. Die Lieferung von Belgrad sollte aber 50 Euro kosten. Um die Spenden sinnvoll einzusetzen haben sie lange nach einer möglichst günstigen Transportmöglichkeit gesucht, am kommenden Wochenende soll die Maschine nun definitiv gekauft werden. Wir werden weiter berichten.

Familie Gavrilovic und Svetlana senden Euch allen herzliche Grüße!

Habt Ihr einen Euro für Slavica?

Weil wir in einer anderen Gruppe so positive Erfahrungen damit gemacht haben, möchten wir Euch hier die neu gegründete Teaming-Gruppe für Slavica vorstellen:

https://www.teaming.net/hilfefurslavicaundihretiere

Was ist Teaming? Wer sich in dieser Gruppe registriert, unterstützt damit Slavica monatlich mit einem Euro, der bei Euch von Eurer bevorzugten Zahlungsquelle, z. B. Bankkonto oder Kreditkarte abgebucht wird. Ihr braucht Euch um nichts zu kümmern und für Slavica entsteht eine zusätzliche regelmäßige Unterstützung.

Viele, die das schon in anderen Gruppen mitmachen, sagen, dass ein Euro im Monat nicht weh tut, weil man für einen Coffee-to-go oder ein Croissant schon mehr ausgibt. Vielleicht haben einige aus dieser Gruppe Lust, sich auf diese Weise an der Unterstützung für Slavica zu beteiligen, darüber würden wir uns sehr freuen. Hier bringt viel nämlich viel 😃 Herzlichen Dank!

Winter is coming ,,, ❄️🌧🌨❄️  09. Oktober 2019

... und in Serbien sind die Winter sehr lang und sehr kalt. 6 Monate Schnee und Eis oder eiskalter Regen, der Menschen und Tieren zu schaffen macht. In diesem Jahr war es sogar im Mai und Juni noch einmal so kalt, dass geheizt werden musste. Minusgrade gibt es in der Nacht schon jetzt, und in Kürze sind minus 30 Grad Celsius keine Seltenheit. In früheren Jahren haben Slavica und ihre Mutter oft an Brennmaterial gespart, aber das ist jetzt keine Option mehr. Beide sind nicht gesund und brauchen ein warmes Zuhause. Besonders wenn Slavica von ihren frühmorgendlichen oder spätabendlichen Futterrunden zurückkommt, wenn sie im Schutze der Dunkelheit, um kein Aufsehen zu erregen, die Streunertiere versorgt so gut sie kann.

Im letzten Jahr hatte es die Facebook-Gruppe ´Friends for Slavica´ in einer grandiosen Aktion geschafft, genügend private Spenden zusammenzubekommen, damit Koks und Holz für den Winter bestellt werden konnte. Die Hilfe war einfach überwältigend und großartig.

Und diese großartige Unterstützung konnte die Gruppe dieses mal erneut zur Verfügung stellen. Holz und Koks zu kaufen,  bedeutet für eine von Krankheit schwer gezeichnete junge Frau und für ihre Mutter, einen Winter ohne Angst vor Kälte und Knappheit an allem.
Sie werden jetzt Holz und Kohle kaufen können und dazu noch Obst und Gemüse, das für ihre Gesundheit so wichtig ist. ♡
Mit dieser schönen privaten Aktion, rockte die Gruppe von Alexandra und Maren eine riesen Hilfe für die Menschen, Slavica und Mummy.
Herzerwärmend ♡