Patenschaften Katzen

Ihre Unterstützung kann so einfach sein, oder effektiv – oder beides!

Warum Patenschaften? - Ende November 

Überall wird gerade für die Weihnachtszeit geschmückt, eingekauft und vorbereitet. In den Ländern, in denen wir tätig sind, ist das leider nur sehr begrenzt möglich. Manchmal fehlt es selbst an Heizmaterial und Menschen wie Tiere frieren. Oder die Pflegestellen sparen sich das Nötigste vom Mund ab, damit neben den Tieren, die sie zu sich nach Hause geholt oder aufgenommen haben, auch ihre vielen Streuner auf der Straße satt werden, denen sie jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit begegnen.

Frieden für Pfoten hilft wo immer es möglich ist, aber wir können leider längst nicht alles abdecken, was wichtig und notwendig wäre. 

Eure Patenschaften sind deshalb für jede Pflegestelle, für jedes Tier eine

unglaubliche Freude und Hilfe... auf vielen Ebenen.
Das Patengeld ermöglicht kleine Extras, Spielzeug, Kuscheldecken, Vitaminpaste für die Kranken, ein paar Grad oder ein paar Stunden am Tag mehr Wärme, Spezialfutter. Die liebevoll gepackten Päckchen für Mensch und Tier sind eine kostbare Wertschätzung für die schwere und ehrenamtliche Arbeit der Pflegestellen. Und die persönlichen Verbindungen, die so manchmal entstehen, bereichern beide Seiten, Patenstelle und Paten

Worte sind zu wenig, um auszudrücken, wie wertvoll all die großen und kleinen Hilfen und Freuden sind, die jeden Monat durch eure Patenschaften und durch die Arbeit des Paten Teams erst möglich werden.
Dankeschön 

Auf den Pflegestellen von SCARS wird jeder noch so kleine Raum genutzt, um möglichst viele Tiere von der Straße zu retten und ihnen die Chance zu geben, ein Zuhause zu finden. Dort spüren die meisten von ihnen zum allerersten Mal in ihrem Leben Liebe und Wärme, und was es heißt, keinen Hunger mehr leiden zu müssen.

Damit die einzelnen Katzen und Hunde auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft von hier aus unterstützt werden können, haben wir damit begonnen, Patenschaften für die Pflegetiere einzurichten. So möchten wir euch allen ermöglichen, für ein Tier, dessen Schicksal euch besonders berührt, oder wo der Funke übergesprungen ist, eine direkte Hilfe beizusteuern. Durch Patenschaften werden Tierarztkosten, Medikamente und Futterkosten finanziert und sie sind daher extrem wichtig.

Wie funktioniert eine Patenschaft?

Eine Patenschaft wird für ein konkretes Tier übernommen. Die Zahlung (30 EUR/Mon) erfolgt monatlich oder vierteljährlich. Die Dauer entscheidet Ihr selbst, die Patenschaft endet  aber spätestens mit dem Einzug ins Für-immer-Zuhause des Patentieres. Gerne kann dann einem andern Notfall mit einer neuen Patenschaft weitergeholfen werden.

Jeder Pate erhält eine Urkunde und ist auf Facebook herzlich in unsere Patenschaftsgruppe eingeladen, wo es aktuelle Fotos der Patentiere zu sehen und Neuigkeiten zu lesen gibt.

Auch Carepakete können gerne zu den Pflegestellen geschickt werden. Die Adresse der jeweiligen Pflegestelle kann beim Verein erfragt werden. Über Carepakete freuen sich die Pflege-stellen sehr und posten es immer gerne, wenn ein Paket angekommen ist.

Wenn ihr euch entschieden habt, einem der Notfellchen zu helfen, dann kommentiert in Facebook unter dem Beitrag, in dem es vorgestellt wurde oder schreibt uns eine E-Mail: info@friedenfuerpfoten.org

Organisatorisches zu Patenschaften

Wird die Überweisung der Patengelder nicht über unseren Verein Frieden für Pfoten e.V. getätigt, sondern direkt an die Pflegestellen vorgenommen, ist das zunächst für unsere Schatzmeisterin eine große Erleichterung. Sie hat sich jedoch für SCARS bereit erklärt, die vielen Einzelbuchungen weiterhin zu stemmen, denn diese Art der Vorgehensweise hat zwei Vorteile:

 

  1. Bei jeder Einzelüberweisung nach Athen werden hohe Gebühren abgezogen, die umgangen, bzw deutlich gemindert werden, wenn es über den Verein kommt, da wir stets gebündelt überweisen. Es ist gespartes Geld, das am Jahresende ein stolzes Sümmchen ausmacht...haben oder nicht haben und in Athen zählt jeder Cent, den man am liebsten ohne Abzüge von der Bank hätte. Die Gebühren, die die Banken in Griechenland einbehalten, auch wenn es eine Sepa-Überweisung ist und wir alle zur EU gehören, sind sehr hoch. Jedes Land rechnet seine Inlands-Gebühren ab und wir hier in Deutschland sind die rühmliche Ausnahme mit kleinen Buchungsgebühren bzw. paar Cent. Im EU-Ausland ist das weitaus teurer.

  2. Wir schicken auch an die Pflegestellen Geld, die derzeit nur wenige oder kein Tier mit einer Patenschaft in Obhut haben, denn sie alle versorgen noch viele Notfellchen auf der Straße und gerade für diese Schützlinge fallen oft neben Futter Kosten an, die ebenfalls nicht über SCARS allein gedeckt werden können.

Wenn die Zahlungen über den Verein laufen, dann wissen wir ungefähr, was jeder zur Verfügung hat und können entsprechend und möglichst gerecht aufstocken. Ansonsten verzerrt sich das Bild, und manche geraten ins Hintertreffen, wenn wir nicht wissen, wer was erhält. Manche dann doppelt und manche nichts, das wäre sehr schade!

 

Es ist also nicht unser Vorteil, wenn die Patenzahlungen über den Verein laufen, ganz im Gegenteil, es ist mehr Aufwand, aber die Betreffenden tun das gerne aus oben benannten Gründen.

Außerdem ist ein weiterer großer Vorteil, dass bei Zahlungen auf unser Konto, die Spende steuerlich geltend gemacht werden kann. Wir sind ein gemeinnütziger Verein und es reicht, wenn auf dem Kontoauszug unser Konto als Empfänger zu sehen ist (bei Einzelüberweisungen bis max. 200 Euro).

Die Geschichte zum Bild - September 2018

 

Leo aus dem Karton

Es waren winzige und zerbrechlichen Zwerge, die zu zehnt in einen Karton gestopft worden waren. "Die glorreichen Zehn" nannten wir sie, für ihren Überlebenswillen und Kampfgeist. Die Pflegemütter Martha und Argyro gaben buchstäblich alles, um die kleine Rasselbande durchzubringen. Einen der Brüder haben wir leider verloren, aber alle anderen sind mittlerweile kerngesund, quietschmunter und guter Dinge. Leo hat bereits ein schönes Zuhause gefunden.

Spitty

...ist mittlerweile ein glücklicher kleiner Prinz mit Wohnsitz  in Deutschland. Unter ´Flugpaten gesucht´ ist seine Ankunft  zu sehen. Wir freuen uns immer sehr, wenn sich eine Patentante und/ oder ein Patenonkel in ein Patenkätzchen verliebt und es adoptiert.