Über Spenden

und warum sie Glück schenken

Viele, die hier mitlesen, haben Katzen oder Hunde, die ihnen sehr viel bedeuten. Es sind Familienmitglieder. Stellen wir uns einen Moment vor wie es wäre, morgens aufzustehen, sie begrüßen uns freudig…hungrig und erwartungsvoll …und da ist nichts. Nichts, was du ihnen geben kannst, außer einer Streicheleinheit.

Nichts ist in den Schränken, kein Futter- einfach nichts. Heute nicht und morgen nicht, weil kein einziger Cent mehr in der Haushaltskasse zur Verfügung steht. Weil bereits alles, was du irgendwie hattest, für diesen Monat bereits ausgegeben wurde und du selbst kämpfen musst, um über die Runden zu kommen.

Ein schrecklicher Gedanke! Aber genau das ist die Situation, der sich unzählige Menschen weltweit jeden Morgen stellen müssen. Genau jetzt sitzen unzählige Tierschützer verzweifelt am Küchentisch und trauen sich nicht vor die Türe. Denn dort warten die hungrigen Straßentiere auf ein paar Brocken Futter und sie können ihnen nichts anbieten. Heute nicht und auch morgen nicht, …vielleicht im nächsten Monat wieder.

 

Für diese Menschen arbeitet Frieden für Pfoten e.V. und für diese Menschen und ihre Tiere wurde Frieden für Pfoten e.V. am 21. Dezember 2015 ins Leben gerufen. Seitdem widmen wir uns jeden Tag den Straßentieren und so sind bei unserer Schwerpunkt-Orga SCARS in Athen alle Straßentiere auf einmal zu ´Unseren Tieren´ geworden. Es ist eine fürchterliche Last im Herzen, wenn man weiß, wie sie leben und sterben müssen - wenn man erst einmal erkannt hat, wie unendlich groß Not und Elend sind.

 

Im Gegensatz dazu fließen Freudentränen wenn Hilfe ankommt, insbesondere im Freundeskreis SCARS auf Facebook, wo viele mitlesen und mitleiden. Denn es ist sehr berührend zu erfahren, wie glücklich die Menschen sind, die sich so unendlich einsetzen. Und die auf Grund eurer Spenden genügend Futter und medizinische Versorgung für ihre Tiere erhalten. Ein Geschenk, ein Segen, der nicht nur die Tiere, sondern auch ihre Retter glücklich macht!

 

Leider ist es nicht möglich, für jede einzelne Spende Dankeschön zu sagen…daher möchten wir es hier gerne aus tiefstem Herzen tun!

 

Geld macht nicht glücklich, aber es kann Schmerzen lindern, satt machen, Leid verhindern, Leben schenken und sogar Glück …und genau das passiert mit euren Spenden.

 

Frieden für Pfoten e.V.

IBAN | DE 41 4306 0967 1181 4659 00

BIC | GENODEM1GLS

Paypal: info@friedenfuerpfoten.org

Kennwort: SCARS

Und noch einmal die Frage: Macht Geld glücklich? - 29.01.2020
Noch schöner als Shoppen ist der Moment, wenn unser Vorstandsteam die monatliche Bilanz zieht und wir dann wissen, wie viel Budget für welches Projekt und für welchen Notfall zur Verfügung steht.
Wenn unsere Schatzmeisterin aus den hunderten von Buchungen errechnet hat, wie viele Spenden wir insgesamt erhalten haben, für welche Projekte sie verwendet werden dürfen und welches Arbeitsteam welche Summen beigetragen hat, die noch zusätzlich verteilt werden können.
Ehe wir das abgleichen, hat jeder die Liste mit den aktuellen Anfragen und Notfällen erhalten. Wir versuchen möglichst immer den aktuellen Bedarf abzudecken, Nicole Zarp, Claudia Schnapp und ich.

Wo helfen neben uns noch andere Vereine und es brennt vielleicht nicht ganz so sehr?
Wo waren im letzten Monat besonders hohe Ausgaben durch Kastrationsprojekte und Notfälle, die hohe Klinikkosten verursachten?
Wo benötigt ein anderer Verein oder eine Gruppe gerade dringend Hilfe, um ein wichtiges Projekt auf den Weg zu bringen?
Wo haben wir schon länger nicht unterstützt und wo ist gerade Land unter?

Es ist nie genügend Geld auf dem Vereinskonto, um einmal mit einem Schlag alle unsere Partner und Projekte mit wirklich mit allem zu versorgen. Das bleibt ein schöner Traum!
Trotzdem ist dank eurer wunderbaren Unterstützung mittlerweile einiges möglich.
Gestern gingen zum Beispiel:
2000 Euro an SCARS Athen, für die aktuellen Klinikkosten und benötigten Medikamente der neuen Notfellchen, auch für den armen Pumpkin.
400 Euro an Laura in Rumänien, sie hat einige schwer kranke Welpen und benötigt immer Hilfe, für die laufenden Klinikkosten.
300 Euro an Eri in Nordgriechenland. Ihre monatlichen Miet-Kosten für das Hunde- und Katzenshelter sind dadurch etwas mit abgedeckt.
150 an Slavica, sie erhält jeden Monat einen kleinen Betrag, um den Pflegebestand an Tieren im Haus zu versorgen, da sie durch Krankheit kaum noch selbst im Netz um Hilfe für ihr Projekt bitten kann.
400 an Stray Cats Skopelos, damit wurde eine Futterlieferung unterstützt, man bat um Hilfe bei den Transportkosten. Viele Katzen werden bald wieder genügend Futter haben, wenn der Truck rollt.

Triantafyllia wird wohl Ende der Woche noch mindestens 1000 Euro benötigen ... die sind beiseite gelegt...und dann sind wir wieder einmal blank.

Und beginnen von vorn.
Woche für Woche. Monat für Monat.
Irgendjemand benötigt immer Hilfe.

Je mehr Spenden wir einnehmen, desto höher die Ausgaben, desto umfangreicher die Hilfe. Nach wie vor können alle Spenden fast ohne Abzüge weiter gereicht werden.
Nach wie vor schultern wir im Team alle Nebenkosten privat.
Ein teures aber wunderschönes Hobby ❤
Geld ausgeben und Leben retten.

So viel zum Thema Geld 🙂
Wer sagt, Geld wäre nicht wichtig und Geld macht nicht glücklich...der arbeitet ganz sicher nicht im Tierschutz 🐾
Eure/ Ihre Bettina Marie Schneider