Ein Klick auf die Bilder führt Sie direkt zum Artikel bzw. auf die Seite

Eri... mit der Lizenz zum Füttern:

Ausgehsperre in gr - 28.03.2020

Corona - die Situation bei SCARS in Athen - 28.03.2020

Corona-Aktualisierung:

Wie geht es weiter - 21.03.2020

Unser Hilferuf für Eri und hier der Stand der Dinge - 11.03.2020

Unsere HappyEnds von A - Z: Aktualisierung   11.03.2020

Spenden-Marathon für Tiere -

Die unglaublichen Storys

Wildtiere - Das leise Sterben vor unserer Haustür 

Corona..und wie geht es weiter? - 21. März 2020
Was passiert gerade bei Frieden für Pfoten...ein paar Gedanken zur aktuellen Lage

Liebe Freunde und Unterstützer,
in anderen Beiträgen auf dieser Seite, haben Claudia Utz und Nedde Kübler aus unserem Team, bereits Informationen veröffentlicht, in Sachen Adoption und Versorgung unserer Partner.
Ich möchte euch gerne etwas ausführlicher informieren, wie wir gerade versuchen, den Vereins Betrieb aufrecht zu erhalten um jetzt mehr denn je, möglichst viele zu unterstützen, die Hilfe benötigen.

Unser gesamtes Team arbeitet weiterhin wie gewohnt, um Kommunikation mit den Helfern vor Ort und Spenden zu ermöglichen.
Unter anderem teilten wir im Vorstand auch den Zugang zu den Konten auf, damit im worst case, Zugriff erhalten bleibt, falls jemand ausfallen sollte und eure Spenden trotzdem weitergeleitet werden können. Auch für die laufenden Adoptionsvorgänge wurden sicherheitshalber Vertreter bestimmt.

Neben unseren "großen" Projekten, wie SCARS, Eris Shelter, Triantafyllias Shelter, unterstützen wir beständig viele kleine Vereine und Shelter und Einzelkämpfer.
Sie alle haben wir in den letzten Tagen noch einmal mit euren Spenden bedacht, damit sie sich Notvorräte anlegen konnten oder zumindest ihre Nudeln- und Reisfütterungen zukünftig mit etwas Futter strecken.
Vielerorts haben die Tierhandlungen bereits geschlossen und jeder Tag zählte.
Daher wurden in der vergangenen Woche unsere Reserven dafür aufgelöst und alle verfügbaren Konten leer gefegt, etwas, das ich sonst sehr fürchte, denn jeden Tag gibt es Notfälle, und ein Puffer ist immer wichtig.
Nichts ist grausamer, als jemandem, dessen Tiere gerade verhungern, mit einem "NEIN" antworten zu müssen.

Für alle von uns werden vermutlich für die nächste Zeit neben der gesundheitlichen Bedrohung auch finanzielle Einschnitte folgen.
Die Spenden werden flächendeckend wegbrechen und dafür der Bedarf vor Ort, noch einmal steigen.
Helfer, die bereits jetzt zu wenig Versorgung für die Tiere auf der Straße und in ihren kleinen privaten Sheltern hatten, haben dann also noch weniger Mittel und noch mehr Tiere, die in großen Zahlen ausgesetzt werden.
Der Albtraum beginnt jetzt erst richtig.

Ein ganz herzliches Dankeschön, an die lieben Menschen, die trotz aller persönlicher Ängste und finanzieller Nöte geholfen haben und auch weiterhin helfen.
Eure Spenden sind bereits dort angekommen, wo sie gerade am dringendsten benötigt werden: Bei den Tieren!

Lasst uns bitte weiterhin alle zusammenhalten.
Für uns... für andere...und für die Hunde und Katzen, die nicht verstehen, warum sie plötzlich auf die Straße geworfen wurden und verhungern.

Bitte passt auf euch auf...bleibt zuhause und bleibt gesund!

PS: In Bayern gilt derzeit:
Tierärzte dürfen weiter behandeln und Tiere dürfen unter Einhaltung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen, dorthin gebracht werden.
Auch Gassi gehen mit dem Hund ist (einzeln!) erlaubt.
Tiere, die anderweitig als in der eigenen Wohnung/Haus gehalten werden, dürfen versorgt werden
Die Tierheime dürfen weiter arbeiten.
Wir hoffen, die anderen Bundesländer werden folgen.

Herzlichst
Bettina Marie Schneider
stellvertretend für das Team Frieden für Pfoten e.V.

Frieden für Pfoten e.V.

IBAN : DE 41 4306 0967 1181 4659 00

BIC : GENODEM1GLS

Paypal: info@friedenfuerpfoten.org

Kennwort Futter

Alle Veröffentlichungen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Homepage hier

Frieden für Pfoten e.V. 

Aktuelle Aktivitäten