Eri aus den Bergen

East Pilio Animal Welfare

Fünf Autostunden von Athen entfernt,  in den Bergen von Pilio in Nordgriechenland kämpft Eri, ganz auf sich allein gestellt, jeden Tag in ihrem kleinen Shelter für die verlassenen Hunde und Katzen in der abgelegenen Region. 

Ihre Liebe zu den Tieren ist genauso groß, wie ihr Kampfgeist, ihr eiserner Wille, es zu schaffen ... ihr kleines Shelter zum Laufen zu bekommen, Wärme und Futter und Kastration, Tierarzt und vielleicht sogar Adoption für ihre Schützlinge.
Ähnlich wie bei SCARS reichen Mittel und Platz le
ider nicht für die Gesunden und Starken. Eri sammelt Elend auf, das meist nicht auf Bildern gezeigt werden kann, sie sucht im Wald nach einem Hund, der mit einer lose herab hängenden Pfote eine Blutspur hinter sich her zieht, wickelt halbverhungerte Welpen in eine Wolldecke und nimmt sie auf, bis sie stark genug sind, sie hat einen Kastrationsmarathon für hunderte Katzen den Behörden abgepresst und ist viele Tage und Nächte fast ohne Schlaf auf Katzenfang gewesen, damit möglichst viele kastriert werden können, so lange ein Tierarzt vor Ort ist....sie macht vorbildlichen Tierschutz!

Eri hat buchstäblich nichts...SCARS zweigte ab und an Futter für sie ab, Alex war einmal zum helfen dort ..man kennt sich von früher und hilft sich...aber das ist zu wenig...viel zu wenig für so wunderbare Arbeit, die einen ganzen Landstrich abdeckt und für bessere Verhältnisse sorgen kann und wird...Eri wird das schaffen, da bin ich ganz sicher.

Aber ich wünsche mir für sie mehr Unterstützung... Sachspenden, die wir zu ihr senden...Paten für ihre vielen Tiere...vielleicht sogar ein paar Adoptionen ... und natürlich Geld, damit sie die nötigsten Anschaffungen stemmen kann...letzte Woche kochte sie jeden Morgen einen großen Topf voll Nudeln, damit ihre Streuner überhaupt irgendetwas haben.
Die tolle Aktion des Tierschutz Shops nutzt ihr leider nichts, es ist eine ganz andere Gegend und wir müssen bereits SCARS UND Mavropigi davon über den Winter bringen.
Eri benötigt eigene Hilfe und die liebe Nicole Zarp hat sich bereit erklärt, sie im Verein zu betreuen.

Wenn ihr also am Überlegen seit, wo man vielleicht die ein oder andere riesen Freude bereiten könnte...bitte vergesst Eri nicht...sie kann kein Deutsch und kaum Englisch, sonst würde sie sich viel öfter melden...aber im Herzen ist sie immer bei uns und wenn sie schreibt, wie sehr sie uns liebt, für all die Hilfe...dann würde ich ihr soo gerne zeigen, was es erst bedeutet, wenn wir alle so richtig angreifen würden...
ja...das wäre toll 

Eri war gestern lange unterwegs.  -  28. November 2018

Der nächste Futterhändler ist jedesmal eine kleine Reise und sie hatte ein bisschen Geld aus den Patenschaften erhalten. Endlich nicht nur blanke Nudeln für ihre Tiere. 
Aber auch die Fahrt kostet Sprit und Zeit und daher fragten Nicole und Elena, (wir haben eine Chatgruppe für Eri erstellt, Elena von SCARS übersetzt Griechisch ins Englische ♡), ob sie vielleicht Kredit bei dem Händler erhält, um den Kofferraum richtig vollpacken zu können. Und das Geld dafür senden wir später nach.
Der Händler war entgegenkommend und so machte Eri sich mit einem ganzen Kofferraum voller Kostbarkeiten - Hunde-und Katzenfutter -  auf den langen Weg zurück nach Hause . Es waren diesmal Freudentränen, die sie weinte. 
Vielen vielen Dank für die Hilfe, und dass ihr immer da seit, wenn Unterstützung benötigt wird. Bald startet Nicole mit Maren, sie sind bereits dabei ♡♡♡ und ihr erhaltet Nachricht, falls ihr für etwas angefragt hattet.

Hilfe für Eri - 30. November 2018

Wir haben jetzt eine Liste der Sachen, die Eri am dringendsten benötigt. Bitte schreibt uns eine Mail, wenn Ihr/Sie mit Geld- und/oder Sachspenden helfen wollt/en.

Hier drauf kicken und Email schreiben

 

Manche meiner Freundinnen machen sich Sorgen, ob sie noch einmal mit dem Kleid, aus der Kollektion des Vorjahres, zur Weihnachtsfeier erscheinen können. 
Einige sind besorgt, ob sie über die Weihnachtsfeiertage zunehmen werden und wieder andere, ob das Weihnachtsgeld für den nächsten Urlaub reicht. 


Eri sorgt sich auch...ob das Material reichen wird, das sie mühsam für zwei kleine Unterkünfte zusammengetragen hat und gerade verbaut, damit die Welpen nicht bei minus Graden erfrieren, die in ihrem kleinen Shelter Zuflucht fanden. Die Winter in den Bergen in Nordgriechenland sind eisig und hart!
Meine Heldin ♡

Gutes Karma to go/ Bettina Marie Schneider

10. Dezember 2018

Eri, Tierschützerin mit Leib und Seele, mit Herz und Verstand - 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche   -  11. Dezember 2018

Das ist Hope, der winzige dreibeinige Hundewelpe, der ohne Eri nicht überlebt hätte und der jetzt bei Rena in Athen lebt, weil dort die Vermittlungschancen für ein Tier mit Handicap hoffentlich besser sind (mehr Info zu Hope weiter unten).

Wir hatten Euch ja versprochen, etwas mehr über Eri zu erzählen und was sie ganz allein im Norden Griechenlands in den Bergen für die Tiere bewerkstelligt. Da Eri zum einen ungern viel Aufhebens um ihre Arbeit und noch weniger gern um sich selbst macht, werden wir das übernehmen.

Eri geht jeden Tag in die Berge und füttert hunderte von Streunerhunden und –katzen, die dort buchstäblich mitten im Nirgendwo leben. Sie nimmt Hunde und Katzen manchmal zuhause auf, wenn sie gesundheitlich sehr angeschlagen sind und kümmert sich selbst um alles, was notwendig ist, zum Beispiel Impfungen, Kastrationen, und OP’s. Und dann versucht sie, Familien für die Tiere zu finden, die sie adoptieren. Eri hat ein Haus angemietet, in dem sie Welpen und Katzen unterbringen kann, die sich in Ruhe von Krankheiten, OP’s oder generell wieder erholen müssen. Dorthin geht sie jeden Tag, manchmal sogar 2 – 3 mal am Tag, um sauber zu machen und Medikamente zu

verabreichen. Es gibt auch ein Gelände, das die örtliche Gemeinde zur Verfügung stellt, nachdem Eri ordentlich Druck ausgeübt hat. Sie scheut sich nicht, den Kampf mit Behörden aufzunehmen, um sie an die Verantwortung zu erinnern, sich auch um die ausgesetzten Tiere zu kümmern oder mit der Polizei, wenn die von ihr versorgten Hunde Opfer von Misshandlungen oder Vergiftungen wurden. Dann kann Eri richtig energisch werden. Auf dem Gelände sind Hunde untergebracht, die Eri einmal als Welpen gefunden hat und die nun erwachsene Hunde geworden sind oder es sind ältere Hunde, die nicht gesund genug sind, um alleine als Streuner zurechtzukommen. Dieses Gelände ist gesichert aber offen und die Hunde sind ungeschützt dem Wetter ausgesetzt, das jetzt in den Bergen winterlich eisig kalt ist. Deshalb versucht Eri, ein anderes Gelände zu mieten und dort geschützte Plätze und Unterstände für die Hunde selbst zu bauen, um sie dann dorthin umzusiedeln. Es gibt auch eine Frau, die dort, wo Eri lebt, ein Geschäft betreibt und Hunde gegen Bezahlung in Pension nimmt. Auch das stemmt Eri, so gut sie kann und zahlt für die Unterbringung besonderer Hunde.

Es ist unglaublich, was Eri alles unter widrigen Umständen bewältigt. Ihr Einsatz verdient höchsten Respekt … und jede Unterstützung, die wir möglich machen können. Deshalb sammeln wir im Moment für eine Palette, die wir gerne noch vor Weihnachten auf die Reise schicken möchten. Die Speditionen verschicken jeden Freitag nach Griechenland, dann dauert es 4 – 5 Tage, bis die Palette dort ist. Wenn wir es schaffen, die Palette, für die jetzt bei Katharina gesammelt wird, bis Anfang nächster Woche vollzukriegen, könnte sie am 21.12. versandt werden und noch zum Ende dieses Jahres ankommen. Was wir sammeln, wohin geschickt werden kann, findet ihr in unserer Facebook-Gruppe oder schreibt uns eine Mail und wir melden uns bei Euch!

Herzlichen Dank, wenn Ihr alle helft, Eri zu helfen! ❤️

Und wir danken ganz besonders Elena, die uns bei der Verständigung mit Eri behilflich ist, denn Eri ist zur Zeit noch dabei Englisch zu lernen ... ja, das macht sie auch noch! 😮

Dear Elena, thank you for helping with the translation and communication with Eri!❤️

Update 18. Dezember 2018

Wir freuen uns sehr über so viele Angebote, die schon gekommen sind um Eri zu unterstützen und hoffen, dass wir ihr ein Weihnachten und einen Jahresanfang bescheren können, an dem sie sich nicht mehr so große Sorgen machen muss, wie es für die Tiere weitergehen kann.

Die Geldspenden helfen jetzt am schnellsten, die Sachspenden entlasten das knappe Budget, so dass das Geld für medizinische Versorgung, Kastration und Benzin für die längeren Fahrten im ländlichen Gebiet eingesetzt werden kann. Ich bin mal wieder begeistert von unserer tollen Gemeinschaft und was wir zusammen alles schaffen können!

Herzlichen Dank dafür ❤️❤️❤️!

Im Bild ist die Ankunft der Sachspenden bei Katharina, einer unserer Sammelstellen,  zu sehen. Und ... wir sammeln natürlich weiter und freuen uns über jede einzelne Geld- und Sachspende❤️❤️❤️!

+++ Eilmeldung aus der Frieden für Pfoten - Transportabteilung +++

19. Dezember 2018

Heute ist die erste Palette für Eri auf die Reise gegangen! 300 Kilogramm feinstes Futter und tolle Sachspenden sind auf dem Weg zu ihr 😃😃😃!

Der LKW bringt es zum Zentrallager der Spedition, von dort starten die großen Trucks nach Griechenland jeden Freitag Abend und Mitte nächster Woche wird die Palette ankommen.

Ihr seid einfach fantastisch! In nur gut 2 Wochen habt Ihr das möglich gemacht. Und noch fantastischer ist, das wir nach Weihnachten bzw. Anfang Januar bereits die nächste Palette packen können. Bei Katharina sind inzwischen so viele Pakete angekommen, dass wir da bei mehr als 300 Kilo sein werden.

Ich danke Euch von ganzem Herzen, ich danke Katharina für die akkurate Buchführung über das, was ankommt und das freudige Feedback, dass sie Euch dann immer so schnell gibt. Die Buchführung brauche ich, um die Spedition korrekt zu beauftragen und ich danke Nicole für all die Versandinfos, die in den Auftrag rein müssen. Und ich danke auch Katharinas Mann, der mit ihr bei kalten Temperaturen die Palette sicher gepackt hat. Ihr wart sehr tapfer! Ach so, natürlich darf ich ihre vierpfotigen Kontrolleure nicht vergessen, die jeden Wareneingang bei ihr genau prüfen - Ordnung muss sein! Ein Dankeschön auch an Daniela, die mich so super eingearbeitet hat, es ist eine Freude, in diesem Team mitarbeiten zu dürfen! ❤️

Wir berichten natürlich, wenn die Palette angekommen ist!

Eure Maren

Juhuu ... sie ist da! - 29. Dezember 2018

Unsere erste Palette ist bei Eri heute angekommen. Nun geht's ans auspacken und wie Ihr sehen könnt, auch dort gibt es eine Katzen-Qualitätskontrolle.

Herzlichen Dank an alle Spender und Spenderinnen.

Übersetzung von Eris Text:

"Alles begann vor ein paar Monaten. Ich zog nach East Pilio und gab den Tieren in Not ein Versprechen. Während der letzten Monate ist eine Menge passiert. Wir kümmerten uns um sehr kranke, verletzte, trächtige Tiere und welche mit besonderen Bedürfnissen. Ich kann nicht glauben, wie weit wir gekommen sind. Die ganze Zeit waren einige Schutzengel um uns herum. Sie haben keine Flügel oder Heiligenscheine, aber sie haben reine Herzen und Sympathie für die, die in Not sind. Frieden für Pfoten – Peace 4 Paws, I hätte all das nicht ohne Eure Hilfe tun können. Ihr wart bei uns 24/7. Ihr und Euer wundervolles Team der Engel … Ein Dankeschön ist niemals genug. An alle, die ein Paket geschickt haben, an diejenigen die daran gedacht haben etwas zu schicken und auch an diejenigen, die es nicht konnten, ich möchte danke sagen für Eure Gedanken, Eure positive Energie und Eure Taten."

Man muss nur fest genug an etwas glauben, dann wird es Realität. Im Guten wie im Schlechten ... wir haben ganz fest an das Gute in den Menschen geglaubt und sind überwältigt von Eurem Zuspruch, Euren finanziellen und Sachspenden für Eri, damit die segensreiche Arbeit für die Tiere in ihrer Region etwas leichter für sie wird.

Das war sooo schön, wie rasant wir das auf die Beine stellen konnten und dass nun schon die erste Palette bei ihr angekommen ist.

Von Herzen DANKE für diese tolle Aktion und Eure Unterstützung für Eri. Für die nächste Palette wird gerade gesammelt.

Es ist bitterkalt in Griechenland. - 09. Januar 2019

Sogar in Athen ist Schnee gefallen, weiter nördlich ist die Wetterlage so extrem, dass die Autos zum Teil nur mit Allrad oder Schneeketten vorankommen.

Eri schreibt:

"Im Moment habe ich 12 Tiere in’s Haus geholt. Davon sind 8 Streuner, die sonst draußen leben. Jeder der Tiere liebt, sollte seine Tür für sie öffnen bei diesem furchtbaren Wetter. Es sind 19 Welpen im Welpenhaus und ungefähr 27 Katzen bei der Cattery. Es ist so kalt, dass einem sogar drinnen nicht richtig warm wird"

Wie Ihr seht, ist die Lage dramatisch. Die Streuner brauchen doppelt so viel Futter wie sonst, um einigermaßen Chancen zu haben, diese Kälte zu überstehen. Bei Katharina steht die zweite Palette zum Versand bereit und wir werden sie morgen auf den Weg bringen, so dass sie nächste Woche in Griechenland ankommt. Vielen Dank an Euch fleißige Spender und Spenderinnen - wie Ihr seht ist die Hilfe bitter nötig ❤️

+++ Wichtiges Update +++

Ihr Lieben, wir bekommen zur Zeit viele Nachfragen oder auch Angebote, Futter zu schicken. Das freut uns auf der einen Seite sehr, auf der anderen Seite müssen wir mit den Geldern in der Vereinskasse sehr scharf kalkulieren. Der Versand einer Palette kostet je nach Tagespreis zwischen 280,00 und 320,00 Euro. Es wäre Wahnsinn, dieses Geld für den Transport von Futter auszugeben, wenn dieses vor Ort zu einem ähnlichen Preis gekauft werden könnte. Deswegen bitten wir Euch, mit uns vor der Zusendung von Futter abzuklären, was ihr Euch gedacht habt zu schicken, damit wir schauen können, ob das tatsächlich sinnvoll ist. Oftmals macht es mehr Sinn das Geld, das Ihr in Futter investieren wollt, zu spenden. Dann fließt es zeitnah und direkt in die Versorgung der Tiere.

Eri hat dieser Katze eine OP ermöglicht. - 18. Januar 2018
Das Bein ist nicht mehr zu retten, einfach abgestorben. 
Irgend jemand hat irgendwann eine feste Schiene/Bandage daran befestigt und die Katze dann ihrem Schicksal überlassen. 
Die Schmerzen müssen unvorstellbar gewesen sein. 
Eris Schützling hat zwar ein Bein verloren, aber eine 2. Chance erhalten, schmerzfrei und in Würde, weiterzuleben. 
Wir möchten Eri sehr gerne bei den Kosten unterstützen und bitten um Hilfe.
Per Mail senden wir gerne die Bankverbindung für eine Direktüberweisung an Eri. Ihr könnt aber gerne unter dem Kennwort Eri auch an uns senden. Sie freut sich über jede noch so kleine Hilfe ♡
Dankeschön ♡

Futter für die Katzen - 25. Januar 2019

Alle Katzen in der Obhut und an den zahlreichen Futterstellen von Eri (East Pilio Animal Welfare) werden in diesem Winter keinen Hunger mehr leiden müssen ♡
Wie das kam?
Zunächst schenkte uns die liebe Gabi von der Tierhilfe Niederrhein viele Paletten mit Futter. 
Dann bot die liebe Eva Maria vom Tierschutzverein Wuppertal, Hilfe bei den Transportkosten an. 
Und dann zog unsere wunderbare Community alle Register, die restliche Summe aufzubringen, die für den weiten Transport in die Berge von Nordgriechenland benötigt wurde. 
Das Ergebnis steht jetzt im Lager von Eris Shelter und macht nicht nur viele Streunerkatzen satt und wird sie über den harten Winter bringen. Es macht auch uns sehr glücklich, Eri bei ihrer harten Arbeit etwas zu unterstützen 🐈🐕🐾♡
Gemeinsam sind wir stark ♡♡♡
Dankeschön für eure Spenden!!!

Heute war der große Tag für die Welpen in Eris Shelter, in den Bergen von Nordgriechenland. - 29. Januar 2019
Sie erhielten nicht nur lebenswichtige Impfungen sondern einen Chip. 
Das bedeutet, sie haben nicht mehr den Status als Freiwild oder Abfall oder Schädlinge, wie ihre Leidensgenossen auf der Straße sondern seit heute sind sie nicht nur in Eris Herz sondern auch offiziell auf dem Papier, "Jemand" und nicht "Etwas".
Wir hoffen, irgendwann findet jeder von ihnen ein eigenes Zuhause. Die Weichen für eine glückliche Zukunft wurden gestellt. 
Alles Glück der Welt für euch 🐕🐾

(Dankeschön liebe Eri ♡)

Eri braucht Hilfe, sonst bleiben die Näpfe leer!!! 17. Februar 2019

Liebe Freundinnen und Freunde von Eri,

Eri stemmt pro Monat die Kosten für ca. 300 kg Trockenfutter für Hundewelpen und 300 kg Trockenfutter für erwachsene Hunde. Bei der Futterversorgung für die Hunde und Hundewelpen sieht es im Moment richtig dramatisch aus. Die Vorräte sind aufgebraucht, der kalte Winter und das unbarmherzige Wetter fordern ihren Tribut. Die Hunde und besonders die Welpen brauchen mehr Futter als in anderen Jahreszeiten, um der Kälte widerstehen zu können. Wir wollen Eri so schnell wie möglich helfen und die Näpfe für die Hunde füllen. Futter schicken dauert zu lange und ist auch nicht die ideale Lösung, was die Kosten betrifft. Deshalb wird bei Frieden für Pfoten e.V. gerade wieder mal Kassensturz gemacht und geschaut, was sofort gesendet werden kann. Und wir machen diesen Aufruf für Spenden. 

Frieden für Pfoten e. V. sammelt diese Spenden (Kennwort: Eri) und leitete umgehend an Eri weiter. Wir wären sehr dankbar, wenn der/die eine oder andere noch den einen oder anderen Euro für Eri, ihre Welpen und die erwachsenen Hunde in ihrer Obhut erübrigen könnt! Kein Betrag ist zu klein, denn bereits 1 Euro ergibt 1 kg Essen für 5 Welpen für 1 Tag.

❤️❤️❤️ Von Herzen danke! ❤️❤️❤️

Frieden für Pfoten e.V.

IBAN: DE41 430 609 671 181 465 900 

BIC: GENODEM1GLS                            

GLS Bank

Paypal: info@friedenfuerpfoten.org

Kennwort: Eri

Eris Welpenkindergarten - 08. März 2019

Nein, das sind keine toten Hunde, sondern Eris Welpenkindergarten schläft mit vollen Bäuchlein und genießt die ersten warmen Sonnenstrahlen. Sie hat es tatsächlich geschafft, alle gesund über den Winter zu bringen ♡ 🐕🐾

Eri bereitet gerade eine große Kastrationsaktion vor. 100 Katzen und ca. 60 Hunde sollen kastriert werden Die Tiere müssen eingefangen werden und der Tierarzt wird extra in das abgelegene Gebiet anreisen. Zusätzlich kämpft sie dabei gegen die Einheimischen, die leider oft noch der Meinung sind, man sollte der Natur ihren Lauf lassen...

Bewunderswert, was Eri alles anpackt und sich auch von schwierigsten Bedingungen nicht beirren lässt! Wir drücken die Daumen für diese Aktion und werden natürlich darüber berichten. 
Wer uns und unsere Arbeit unterstützen möchte, jeder Cent hilft. Dankeschön 💕

Gestern Nacht kam noch eine Nachricht von Eri

13. März 2019
Sie schrieb stolz von der riesen Kastrations-Aktion, die sie gerade ganz allein auf die Beine stellt. 
Einige hundert Katzen hat sie sich vorgenommen und ein großer Teil ist bereits vollbracht. 
Das bedeutet Nächte ohne Schlaf, denn sie muss die Katzen vorher einfangen und alles bereit haben, wenn der Tierarzt von weit anreist. 
Das bedeutet, lange Autofahrten auf maroden Straßen bei schlechtem Wetter und zusätzliche Kosten für Sprit. 
Das bedeutet Kampf mit den Behörden für Zuschüsse. 
Das bedeutet, einen immensen finanziellen Kraftakt, denn viele der Katzen benötigen weitere Versorgung. Sie haben Wunden oder Infekte, Parasiten und Zahnprobleme .

Eri kämpft wie so viele Helfer jeden Tag um das Nötigste. Sie musste sich entscheiden, entweder neues Futter für die Welpen und Hunde in ihrem kleinen Shelter zu kaufen oder die eingefangenen Katzen medizinisch versorgen zu lassen und deren Leid lindern. Beides war nicht möglich.
Es ist für uns unvorstellbar, unter welchem Druck und unter welchen Bedingungen unsere Partner arbeiten müssen.

To make a long story short...heute gingen 500 Euro zum Futterhändler und wir wünschten, wir könnten mehr für dieses wunderbare Projekt ermöglichen. 
 

In der Facebook Gruppe: Freunde für Eri, treffen sich alle, die ihre Arbeit gerne ein wenig unterstützen möchten ♡

Thank you, dearest Eri ♡ Great job 🐈🐕🐾

Post von Eri - 22. März 2019

 

"Liebe Freunde,
ein schwieriges Projekt wurde heute erfolgreich beendet!
Wie ihr wisst, hatten wir die letzten Tage große TNR Aktion (Einfangen-Kastrieren-Freisetzen).
Ich bin sehr stolz und glücklich, euch mitteilen zu dürfen, dass 76 Katzen kastriert wurden, 47 davon weiblich. 
Wir hatten auf eine größere Anzahl gehofft, aber die Wetterbedingungen machten es uns sehr schwer, da die Katzen sich alle versteckten, um der Kälte zu entfliehen. 
TNR Projekte sind auch deshalb so wichtig, weil wir bei dieser Gelegenheit allen Tieren helfen können, die medizinische Behandlung brauchen.
Besonders 6 Katzen hatten große Probleme und wurden vom Tierarzt behandelt. Sie hatten Wunden, Atemwegsprobleme und vier davon benötigten eine Ohrenamputation, weil sie an Krebs litten. Zum Glück noch in einem sehr frühen Stadium und wir werden weiter nach ihnen sehen, und uns vergewissern, dass es ihnen gut geht.
Wir mussten Medikamente kaufen, einige neue Käfige, zum Einfangen und Transportieren, Unterlagen, Papierhandtücher, Antiparasitenmittel und einiges mehr...
Ich möchte euch gerne aus tiefstem Herzen für eure Unterstützung dabei danken! Ohne euch, hätten wir nichts davon bewirken können.

Eri"
🐾🐾🐾

Ihr seht, was Eri alles in dem Gebiet in Nordgriechenland bewältigt, ganz allein, vom Einfangen der Katzen und Umsetzen aus den Fallen in die Transportkörbe, wozu man normalerweise mindestens 2 Personen braucht, bis zur Assistenz beim Tierarzt, um die Kastrationen und notwendige medizinische Behandlungen durchzuführen.

Wir haben eine Gruppe " Freunde für Eri " gegründet sowie eine Teaming-Gruppe, in der Ihr mit 1 Euro monatlich dabei sein könnt, um Eri zu unterstützen. Dieser eine Euro pro Monat für Eris wertvolle Arbeit könnte nicht besser angelegt sein. Schaut doch mal bei Teaming oder in der Gruppe "Freunde" für Eri vorbei! Vielen Dank ❤️

Fortsetzung vom 18. Januar 2019 ... mit Happy End

30. März 2019

Was würde sie uns wohl erzählen, wenn sie von ihrem Schicksal berichten könnte?

Warum ihr eine harte Manschette angelegt wurde...wie sie auf der Straße landete...wie man die unsäglichen Schmerzen erträgt, wenn das abgeschnürte Bein langsam abfault und sich das Fleisch vom Knochen löst...
Wir werden es nie erfahren. 
Wie die Geschichte weiter ging, das können wir aber berichten. 
Das arme Wesen wurde von Eri gefunden und aufgenommen. Da sie in ihrer verlassenen Gegend in den Bergen nicht die Optionen für die notwendigen Behandlungen und Adoption hatte, durfte der Patient später nach Athen zu SCARS reisen und wir unterstützen die Kosten. Teamwork makes the Dream work!

Das abgefaulte Bein musste amputiert werden. Jetzt ist unser Dreibeinchen endlich wieder schmerzfrei und darf sich auf eine schöne Zukunft freuen...
Sie sucht noch nach einem liebevollen Zuhause. 
Willkommen in der Frieden für Pfoten-SCARS Familie ♡🐈 Thank you dearest Eri ♡

 
 

Juni 2019 Welpenrettung Teil 1

Wir weissen nicht, ob sie geweint hat. Vermutlich. 
Sicher nicht, als die Vorladung eintraf und sie offiziell verhaftet und angeklagt wurde. Wie wir Eri kennen, war sie in diesem Moment stolz und zornig und innerlich bereit, für ihre Babies zu kämpfen. Die Tränen flossen wahrscheinlich, wenn sie an ihre Tiere dachte, die jetzt irgendwo da draußen, eingesperrt auf sie warten, die vielleicht Durst leiden und ... Aber der Reihe nach:

Eri war Polizistin in Athen und während der Besuche in ihrem Heimatdorf, war sie jedesmal erschüttert, über das unglaubliche Elend der Tiere dort, in den Bergen Nordgriechenlands. Es übertrifft noch bei weitem das Grauen, das man aus anderen Regionen des Landes kennt. Sie beschloss, dorthin zurück zu gehen und ihr Leben dem Kampf gegen dieses Elend zu widmen.Eri verwendete ihre Ersparnisse, krempelte die Ärmel hoch und mietete an verschiedenen Orten Land an. Dort baute sie aus eigener Kraft 3 Shelter: 
Das Katzenhaus, das Hunde-Shelter und das Welpen-Shelter. 
Das Shelter für die kleinen Welpen lag in einem Tourismus Gebiet, wo im Sommer sehr viel los ist. 
Sie wusste, einzig mit den Behörden zusammen gelingt eine Veränderung und sie versuchte stets, mit den Ämtern der Gemeinde zusammenzuarbeiten und sie in

die Tierschutzarbeit einzubeziehen. In Griechenland sind für alle Streuner offiziell die Gemeinden verantwortlich. Deshalb wurden ihre Welpen, die sie von der Straße gerettet hatte, gechipt und auf die Gemeinde registriert. Damit hat die Gemeinde jedoch auch jederzeit Zugriff und Verfügung über die Tiere.

Die Welpen störten das muntere Treiben der Touristen, vielleicht bellten sie, vielleicht waren sie gefährdet, vergiftet zu werden, wenn Hotelbesitzer oder Budenbetreiber sich daran störten. Jedenfalls forderte die Gemeinde Eri plötzlich auf, die Welpen zu verlegen,... Touristensaison...sie stören! 
Die Gemeinde siedelte die Tiere an einen Ort um, der leider nicht gut abgesichert war und die Welpen sind ausgebüchst und suchten ihre Eri. Als sie davon erfuhr, war sie außer sich!
Zwei ganze Tage haben Eri und zwei andere Frauen versucht, die Hunde wiederzufinden und einzufangen. Als sie es endlich geschafft hatten, kam die Gemeinde erneut und wollte sie an einen Ort verbringen, der völlig ungeeignet für die jungen Hunde ist, ohne jede Infrastruktur und zudem nur sehr schwierig mit dem Auto zu erreichen. Kein Wasser, keinerlei Option, die Tiere in der Hitze ordentlich zu versorgen!

Eri hat der Verlegung dorthin widersprochen. 
Nach langem und vergeblichem Papierkrieg mit der Gemeinde kam die Polizei und nahm Eri fest, weil sie die Welpen nicht herausgeben wollte. Sie konnte nichts tun. 
Die Welpen wurden zu diesem zugewiesenen Platz in unwegsamem Gelände gebracht und Eri wurde verklagt. 
Eine ehemalige Polizistin wird verklagt, weil sie versucht, Tieren zu helfen … das ist Griechenland!

Nach langen Diskussionen stimmte die Gemeinde zu, Eri zumindest einen Schlüssel für diese Welpen-Unterkunft zu geben. Und obwohl man eigentlich einen Jeep mit Allrad-Antrieb braucht, um dorthin zu gelangen, den Eri nicht hat, wird sie einen Weg finden, ihre "Babies", wie sie sie liebevoll nennt, so oft wie möglich zu besuchen. Die Gemeinde hat jemanden zugewiesen, der für Futter, Wasser und Reinigung in diesen Zwingern zuständig sein soll und Eri kann nur hoffen, dass das funktioniert. Die Entfernung ist zu weit, um jeden Tag den Weg zeitlich zu bewältigen, denn sie muss auch noch für alle anderen Tiere sorgen, die derzeit in ihrer Obhut sind. 
Inmitten dieser Tragödie starben ihr dann auch noch die 4 Babykatzen unter den Händen weg, die sie gefunden und liebevoll mit der Flasche aufgezogen hatte. Ein Virus, auch der Tierarzt konnte nichts tun, um den Tod zu verhindern.

..."Eri ist nicht gebrochen, sie ist traurig und erschöpft, aber sie wird weiterkämpfen …", 
schrieb uns ihre Freundin Elena, die in Sachen Übersetzung aushilft.

Ich weiss nicht, ob sie geweint hat, über die letzten schweren Tage. Vermutlich. Eri hat sich bisher nicht wegen dieser Sache bei mir gemeldet, möchte Hiobsbotschaften vermeiden und macht das meiste mit sich selbst aus. Als ich ihr vor ein paar Tagen über Futter schrieb, erwähnte sie ihren Kummer mit keinem Wort. Aber ich glaube, solche Momente, das sind die Momente, wo man Freunde benötigt und in unserer Gruppe auf Facebook "Freunde für Eri", überlegen gerade alle fieberhaft, was helfen könnte, was wir von hier beitragen können, Eri im Kampf gegen Behörden, Leid und Armut zu unterstützen. Sie hat ein Kennwort für Überweisungen bei uns im Verein: ERI
Wenn ihr gerne helfen möchtet:

Frieden für Pfoten e.V.
Kennwort ERI
IBAN | DE41 4306 0967 1181 4659 00
BIC | GENO DEM1 GLS
Paypal | info@friedenfuerpfoten.org

Hier geht es zu Eris Gruppe, ihr werdet nach Beitrittsanfrage, gefragt, warum ihr eintreten möchtet. Bitte beantwortet diese Frage kurz, damit ihr freigeschaltet werden könnt. 

Freunde für Eri
 

(Auf dem Bild ist der blinde Stevie, Eris Herzenskatze, der dank eurer Hilfe seine Augen OP erhalten konnte und dem es jetzt blendend geht, er ist Eris Seelentröster und Schatten)

Update 1

Weil so viele von Euch nachgefragt haben und sich zu Recht Sorgen um die Welpen machen, die die Gemeinde konfisziert und in den Bergen untergebracht hat, haben Elena und Eri ein Update geschickt.

Es soll zwar jemand die Welpen versorgen, aber leider hat Eri schon bei früheren Situationen die Erfahrung machen müssen, dass man sich auf die Zusagen der Gemeinde nicht verlassen kann. Deshalb hat sie jemanden mit einem Jeep angestellt, der zu diesem fast unzugänglichen Ort hoch in den Bergen fährt, sauber macht, genügend Futter und vor allem Wasser mitnimmt, denn dort oben im Niemandsland gibt es nichts. Und es herrschen 40 Grad im Schatten. Natürlich muss das bezahlt werden, aber ohne diese Unterstützung werden die Welpen das nicht überleben. In sofern ist die Situation einigermaßen stabil, was die Versorgung angeht. Allerdings ist zu allem Unglück ist dieser Platz auch nicht richtig gesichert, so dass schon wieder Welpen entlaufen konnten und Eri nun schon wieder auf der Suche nach ihnen ist. Bei 40 Grad im Schatten ...

Update 2

Eri hat die drei ausgebüchsten Welpen gefunden, aber da das Gelände nur ungenügend abgesichert ist, besteht jederzeit wieder die Gefahr, dass sie weglaufen. Als Eri heute dort war, sind schon wieder einige außerhalb des Zaunes unterwegs gewesen. Hoffen wir das Beste, dass sie sich nicht zu weit entfernen und in der Nähe bei Futter und Wasser bleiben.

Ende Juni 2019 - Welpenrettung Teil 2

Eri wurde über einen Streunerhund informiert, der in einem Dorf in der Nähe, 6 Welpen zur Welt gebracht hatte. Das Problem war, dass die arme Hündin sich entschied, die Welpen im Hof der falschen Frau einzuquartieren. Die Frau fühlte sich gestört und rief wütend die Kirche an und drohte mit unschönen Maßnahmen, wenn die Welpen nicht weggebracht würden. Sie hatte Erfolg damit, ein Angestellter der Gemeinde kam vorbei, nahm die 5 Welpen der Mutterhündin weg (Nummer 6 wurde von jemandem in der Nachbarschaft aufgenommen) und brachte sie in ein Dorf, 25 km von ihrer Mutter entfernt.

Das erfuhr Eri und wollte die armen Babies nicht einem ungewissen Schicksal überlassen, denn was seitens der Gemeinde unter "Fürsorge" verstanden wird, das weiß sie nur zu gut! Sie fuhr fast alle Dörfer in der Umgebung ab, um diesen Angestellten zu finden. Als sie ihn schließlich fand, bat sie ihn, ihr zu zeigen, wo die Welpen jetzt sind.

Ein Welpe war leider schon verschwunden und die anderen 4 in einem Müllcontainer abgelegt. Die Welpen hatten anderthalb Tage nichts gegessen und getrunken. Die Würmchen sind ungefähr zwei Wochen alt und es ist ein kleines Wunder, dass sie noch leben.

Lassen wir den Teil mit der Wut aus 😉...und fahren einfach fort in der Geschichte. Jeder kann sich ausmalen, wie der Anblick der wimmernden und durstigen Welpen im Abfallcontainer wirkte. Eri verlor keine Zeit, denn jetzt zählte jede Minute, um das Leben der Kleinen zu retten und sie machte sich eilig auf den Heimweg, wo Wasser und Nahrung warteten und das Wettrennen ums Überleben starten sollte.

Die Straße war jedoch mittlerweile gesperrt, weil der griechische Ministerpräsident gerade Pilio besuchte. Ein Polizeiauto hielt sie an und ein weiterer Beamter kam an ihr Autofenster. Er stellte sich vor und Eri antwortete: "Ich bin Eri Ziaka, eine ehemalige Polizistin. Siehst du diese Welpen? Wenn ich sie nicht so schnell wie möglich füttere, werden sie sterben und ich möchte am liebsten beides: Meinen Tieren helfen aber auch unseren Premierminister ehren."

Das Ergebnis dieser ehrlichen und diplomatischen Worte waren hilfsbereite Polizisten, die ihr den Weg mit ihren Polizeiautos frei machten und sie nach Hause eskortierten. Die armen Welpen fuhren schließlich mit einer Polizei Eskorte ihrem Happyend entgegen.

Die Welpen sind nun sicher, gefüttert und warm.

Juli 2019

Nachdem Eri zu Hause angekommen war hat sie sehr schnell festgestellt, dass ein Welpe ein Loch im Bauch hat. Also ist sie gleich zum Tierarzt durchgestartet.

Mit der kleinen Hündin hat sie auch gleich alle 3 Geschwister mitgenommen. Den Geschwistern geht es sehr gut und der Tierarzt meint, sie alle sind ungefähr 3 ½ Wochen alt. Bei dem kranken Welpen fand er noch ein zweites Loch in der Beuge am Vorderlauf und neben jedem Loch gab es zwei sehr kleine Löcher, weshalb der Tierarzt annimmt, dass der Welpe von einer Schlange gebissen wurde, als sie in dem Müllcontainer deponiert waren.

Mit einer Spritze zog der Tierarzt jede Menge Eiter aus der Wunde … 😳 Das kleine Hundemädchen muss nun erst einmal beim Tierarzt bleiben, um regelmäßig Antibiotika gespritzt zu bekommen, da sie noch zu jung ist, um Tabletten oder Sirup zu sich zu nehmen. Armer Schatz, kleine Schnuffeline, halte durch!

Und natürlich fallen wieder Kosten für den Tierarzt und den Aufenthalt dort an, bei denen wir Unterstützung gebrauchen können. Wer dazu etwas beisteuern kann

Paypal von Eri: eastpilioanimalwelfare@gmail.com

oder

Frieden für Pfoten e.V.

Kennwort ERI

IBAN | DE41 4306 0967 1181 4659 00

BIC | GENO DEM1 GLS

Paypal | info@friedenfuerpfoten.org

Wir hoffen sehr, dass die Kleine sich

bald erholt. Das ist immer eine

Zitterpartie, wenn sie noch so

klein sind ❤️

Update 13. 07.2019

Dem kleine Hundemädchen mit dem Loch im Bauch geht es super! Sie durfte heute zurück nach Hause kommen und ist jetzt bei Eri wieder mit ihren Geschwistern vereint!😍

Update 21. 07.2019

Das Herz ist uns schwer...

Es geht um die 4 Welpen, die Eri im Müllcontainer gefunden hatte. Vor genau einer Woche konnten wir uns über die Rückkehr der kleinen Hündin mit dem Loch im Bauch aus der Tierklinik und ein Video mit ihren Geschwistern freuen. Gestern ging es zwei der Welpen schlecht, sie konnten nicht stehen. Eri ist zur Zeit selbst mit 40 Grad Fieber krank, mietete aber ein Taxi, das die zwei Hunde in die Tierklinik brachte. Die Diagnose war nicht erfreulich, Parvovirose und Myocarditis (Herzmuskelentzündung), bei so jungen Hunden ist das besorgniserregend. Heute hat Eri sich aufgerappelt und ist vorsichtshalber mit den anderen beiden Welpen in die Tierklinik gefahren.

Leider sind heute 3 der vier Welpen gestorben, die zwei in der Klinik und einer im Auto auf dem Weg dorthin. Durch Tests wurde festgestellt, dass sie an Staupe litten. Sie bekamen epileptische Anfälle, die sie nicht überlebten. Die einzige Überlebende ist das Hundemädchen, die das Loch im Bauch hatte. Sie bekam beim Tierarzt auf dem Behandlungstisch auch einen epileptischen Anfall und hat ihn wahrscheinlich nur überlebt, weil sie vor ein paar Tagen wegen des Lochs im Bauch mit Antibiotika behandelt wurde. Es geht ihr nicht gut und wir wissen nicht, ob sie es schafft. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bitte schickt dem Hundemädchen und auch Eri Kraft und positive Energie. Wenn ich diesen Post schon mit schwerem Herzen schreibe, dann wage ich nicht mir vorzustellen, wie es Eri gehen muss. Sie ist am Boden zerstört und es muss ihr schier das Herz brechen, dass es einige ihrer geretteten Schützlinge schon wieder nicht geschafft haben.

Update 22.07.2019

Leider hat es die kleine Hündin auch nicht geschafft. Obwohl Eri keine Kosten und Mühen gescheut hat und das dank Eurer Spenden und der Spenden von People4Strays überhaupt möglich wurde, war leider alles vergeblich. Es wurde alles Menschenmögliche getan aber das Schicksal hat grausamerweise anders entschieden.

Ruht in Frieden, kleine Schätze.

Teamwork XXXL - 10. August 2019

1 Monat ... 5 Paletten voll wunderbarer Sachspenden und Futter ... über 1.200 Euro als Bargeldhilfe ... eine fantastische Gruppe engagierter Tierschützer ... eine kraftvolle und effektive Zusammenarbeit und Koordination ... zum Wohle der Tiere! 💝

Ist es nicht IRRE, was möglich ist, wenn Tierschützer sich in Verbundenheit zusammentun und an einem Strang ziehen, um den Helfern zu helfen, die den Tieren helfen??? 😮

Teamwork XXXL, Tierschutz deluxe ... von Herzen Danke, People4Strays (FB-Link) und allen, die daran beteiligt waren. 🙏

Und danke liebe Eri, für das, was Du für die Tiere tust! ❤️

-----------------------------------------------------------------------------

"Was Eri nur denken mag in diesem Moment?
Ich finde das Bild wunderschön. 
Sie war sehr krank und hatte trotzdem mit über 40 Fieber, die sterbenden kleinen Welpen noch zum weit entfernten Tierarzt gefahren und weiter ihre Tiere in den Sheltern versorgt. 
Dann verließ sie die Kraft. 
Zu viel, zu viele unüberwindliche Probleme, zu viel Leid und zu wenig Schlaf. Die Folgen der Grippe brachten sie bis in die Notaufnahme. 

Die gute Nachricht kam dann genau zum richtigen Zeitpunkt. 
Während Eri im Speed Tempo wieder gesund werden wollte und musste, fand eine wunderbare Aktion für sie in unserer befreundeten Gruppe People4Strays statt.

Es war eine Hammer Aktion, um genau zu sein! Vier Wochen wirbelten die Admins dort und die People4Strays Community machte ein kleines Wunder wahr. 
Über 1200 Euro Barspende für die Versorgung der Tiere und Begleichung der Tierarztschulden kamen zusammen und dazu 5 !!! ... ihr habt richtig gelesen...5 Paletten mit allem was das Herz einer Shelter Hunde-und Katzen Mama begehrt. 
Alles, was dort so händeringend benötigt wird und überall fehlt. 
Unser Verein half dann noch bei einem Teil der Transportkosten und bald rollt der Truck mit wertvoller Fracht ans Ende der Welt, in die Berge Nordgriechenlands, zu Eri ♡

Was Eri wohl dachte, als sie davon erfahren hat?
Schaut euch einfach das Bild an, das sie an People4Strays mit einem innigen Dankeschön gesendet hat ...im Arm hält sie dabei den neuesten Notfall, der kürzlich Zuflucht bei ihr fand.

Wir freuen uns alle so mit ♡
1200 Euro und 5 Paletten...Yeyyy 🐾🐾🐾"

aus: Gutes Karma to Go / Bettina Marie Schneider

 

+++ BREAKING NEWS +++                              30. August 2019

Unfassbar … einfach unfassbar, was da wieder für die Tiere auf die Beine gestellt wurde!

Heute kam die Mega-Mega-Mega-Spende bei Eri in East Pilio an! 😮😮😮

Schaut Euch das an, so viel Futter, so viele nützliche Dinge für Eris Schützlinge und die Streuner und eine glückliche Eri. 😍 Sie schreibt:

"Was für ein großer Tag für uns heute. Eine riiieeesige Spende ist gerade angekommen. Ich will es nicht verbergen. Manche Tage sind hart für uns. Jedes Mal wenn uns das Futter ausgeht, jeden Tag wenn wir ein verletztes Tier finden, jede Träne, jeder Verlust … Aber wenn wir wirklich kurz davor sind, aufzugeben, wenn unsere Kräfte schwinden und unsere Herzen leiden, kommt ein Tag so wie dieser und auf einmal sieht alles wieder viel freundlicher, fröhlicher und heller aus. Ich möchte diesen Heldinnen und Helden danken, die für uns da sind, People4Strays, Erika Plath, Heike Krill, Susanne Flohr, Frieden für Pfoten - Peace 4 Paws, danken für all die wundervollen Dinge, die sie gesammelt und für unsere Tiere geschickt haben. Danke auch an Metafores, der die Paletten nach Griechenland gebracht hat. Und natürlich Maren für die ganze Koordination!!! Wir lieben Euch alle so sehr ❤️!

Bitte nicht böse sein, falls ich jemanden vergessen haben sollte, ich bin gerade einfach so aufgeregt und glücklich!"

Nun hat Eri zwar keinen Platz mehr zum Essen oder zum Schlafen 😂 aber auch vorerst keine schlaflosen Nächte um die Versorgung der Tiere 💖.

Danke nochmals an Euch alle. Es war mir eine Freude und eine Ehre, dieses Projekt zu begleiten und zu unterstützen. Es war eine tolle Zusammenarbeit mit Erika, Heike und Susanne und für Eure so aktive Gruppe von Tierfreunden und Unterstützern habe ich den höchsten Respekt!

Thank you Elena for always being our communication link and translating for us and for Eri.

Eure Maren

 
 
 
 
 
 

Stephanis - 15.09.2019

wurde mit einer Schrotflinte aus kurzer Distanz in den Kopf geschossen. Man konnte bisher nicht viel für ihn tun, außer die Entzündungen im Kopf mit Antibiotika zu behandeln. Das war zum Glück sehr erfolgreich. Leider ist er immer noch blind und es ist unsicher, ob er sein Augenlicht oder wenigstens einen Teil seiner Sehkraft wieder zurück erlangt. Eri hat mit ihm einen Spezialisten aufgesucht, der sich viel für Streuer-Hunde und -Katzen einsetzt, was in Griechenland nicht unbedingt selbstverständlich ist. Er hat jetzt aus dem Blutplasma von Stephanis individuell auf ihn abgestimmte Augentropfen hergestellt. Eine Therapie, die in anderen Fällen schon oft funktioniert hat. Wir können also noch hoffen. Die Schrotkugeln werden im Körper verbleiben, eine OP wird nicht in Betracht gezogen, weil es zu viele Projektile sind, zudem im Kopf und Oberkörper verteilt, wie man auf dem Röntgenbild sehen kann. Wo will man da anfangen zu schneiden und wo aufhören, und dann auch noch im Kopf!

Stephanis ist ein ganz wunderbarer und kooperativer Patient. Freundlich und geduldig lässt er alle Prozeduren über sich ergehen. Wir wünschen ihm sehr viel Glück und ein Wunder!

Die Arztkosten sind beträchtlich und es ist noch kein Ende abzusehen. Wir freuen uns, wenn Ihr mithelft, die finanzielle Last für Eri mitzutragen, wenn wir ihr die emotionale Last schon nicht nehmen können. Tierarzt-Euros mit dem Vermerk „Stephanis“ könnt Ihr hierhin schicken

Paypal: eastpilioanimalwelfare@gmail.com

Bankverbindung: Eri Ziaka, ALPHA BANK

IBAN: GR8101403100310002330003819, BIC: CRBAGRAA

und bei Paypal bitte nur mit der Option „Freunde und Familie“, damit keine Gebühren von Eurer Spende abgezogen werden.

 

Danke für Eure Hilfe für den tapferen Hunde-Schatz. Er hat eine neue Chance mehr als verdient! ❤️

Was für eine Geschichte...Gänsehaut!

08. Oktober 2019

"Vor ein paar Tagen erhielt Eri in East Pilio, Griechenland, einen Anruf.
Man meldete, jemand hatte Hunde in einen alten Wassertank von 4 Metern Tiefe geworfen.

Warum jemand so etwas schreckliches tut?
Weil derjenige wollte, dass sie einen langsamen aber sicheren Tod sterben. Verhungern und Verdursten in ihrem Gefängnis, ohne eine Chance auf Entkommen.

Eri war gerade beim Tierarzt, aber sie schickte sofort einen anderen Freiwilligen, um den Hunden zu helfen.

Die Rettung war nicht einfach. Zwei der Hunde waren so verängstigt, dass es für die Freiwilligen sehr schwierig war, sie beim wackeligen Aufstieg auf die Leiter, festzuhalten. Aber alles lief gut und schließlich wurden die drei Hunde in Eris kleines Shelter gebracht.

Die Einzäunung dort besteht aus Metallstäben, die in den Boden eingebaut sind, nur so sind die Hunde sicher. Obwohl alles in Ordnung zu sein schien, war einer der Hunde unruhig, bellte, winselte und schien unglücklich. Die Freiwilligen fragten sich, warum, aber sie konnten den Grund nie erraten. Eigentlich gab es keinen.

Diese besondere Hündin hatte sogar großes Glück, da ihr ein Zuhause in Großbritannien angeboten worden war.
Ein paar Tage später erwartete Eri in ihrem Shelter eine böse Überraschung. Die unruhige Hündin hatte es geschafft, ein Loch in den Boden zu graben, so groß, dass sie es geschafft hatte zu fliehen.
Hunderte von Hunden waren bereits vor ihr im Shelter untergebracht und keiner hatte es bisher auch nur annähernd geschafft, ein so großes Loch in diesem steinigen, harten Boden zu graben, um zu entkommen.

Eri war schockiert, aber sie wusste, dass sie keine andere Wahl hatte, als unermüdlich nach ihr zu suchen. Sie durchforstete stundenlang alle Gebiete in der Nähe des Shelters, überall auf dem Berg, aber sie konnte sie nicht finden. Und dann erinnerte sie sich an etwas. Während der Rettung erzählte jemand den Freiwilligen, dass er diese drei Hunde in einem anderen Dorf, sehr weit vom Shelter entfernt, schon einmal gesehen hatte. Die Entfernung bis dahin betrug 40 Minuten und obwohl es unmöglich erschien für einen Hund, so schnell und weit zu laufen, wollte Eri auch dort suchen.

Und was soll man sagen? Eri fand ihn genau dort! Sie stieg aus und ging auf ihn zu, er ließ sich jedoch nicht fangen. Der Hund fing an zu rennen und Eri tat dasselbe. Aber während die Hündin rannte, hielt sie von Zeit zu Zeit an und drehte den Kopf, um sicherzustellen, dass Eri ihr folgte. Zwischen Büschen und Bäumen auf dem Berg hatten Eri und sie ein rasantes Wettrennen. Eri war sich ziemlich sicher, dass irgend etwas los war ... irgend etwas wollte ihr die Hündin zeigen...

Als sie endlich anhielt und Eri ausgepowert nach Luft schnappte, ... da sah sie das kleine Wunder. Da wusste sie, welche Kräfte den Hund dazu gebracht hatten, sich durch einen Boden wie Beton zu graben. Es war die Kraft der Liebe.

Die Hündin hatte Welpen und sie waren da! Dieser arme unruhige Hund war eine Mutter und sie wollte nicht aufhören zu kämpfen, bis sie wieder mit ihren Babys vereint war, die ohne sie hungerten und verloren waren.
Eri ist eine starke Frau, aber sie konnte die Tränen nicht zurück halten als sie begriff, was passiert war, was man der Hündin angetan hatte und woher sie die Kraft und Ausdauer nahm:

Mutterschaft ... das Wunder des Lebens und der Liebe, verbunden mit einer so starken Bindung, dass nicht einmal ein Metall Zaun, harter Boden und viele Kilometer Entfernung ein Hindernis darstellen.
Eri packte die Welpen ein und die Hündin folgte ihr ganz selbstverständlich und ohne Zwang, zurück zum Auto.
Jetzt war alles gut, sie wusste das und Eri wusste das auch❤️"

Elena Kastrinou schrieb diese Geschichte für Eri auf und Bettina Marie Schneider hat sie übersetzt.
Wenn Sie mehr über Eri und ihre Tierschutz-Arbeit erfahren wollen und/oder sie unterstützen möchten: es gibt eine Facebook-Gruppe, in der Eri auch selbst aus ihrem Tierschutz-Alltag postet. Herzliche Einladung!

Hier ist der Link zur Gruppe ´Freunde für Eri´
 

Und wieder mal ein Drama bei Eri oder auch „Alltag einer Tierschützerin“ 🥺 09. - 17.02.2020

Akt 1 – Es ist Sonntag. Eri ist unterwegs in Sachen Tierschutz, denn für Tierschützer gibt es keine Wochenenden oder Feierabende oder Nachtruhe. Sie findet eine kleine verängstigte Hündin auf der Straße. Es wird nicht einfach, aber schließlich kann sie sie mit einer Helferin sichern. 👍

Akt 2 – Die kleine Hündin soll ins Auto verfrachtet werden. Sie ist in keinem guten Zustand und muss dringend zum Tierarzt, aber sie hat anderes im Sinn, führt Eri zu einem leer stehenden Haus wo sie ihren ebenfalls verängstigten Welpen versteckt hat. Der Kleine fängt jämmerlich an zu schreien, als er Eri sieht. Mit Menschen hat er anscheinend keine guten Erfahrungen gemacht. 😔

Akt 3 – Die Hundemama und ihr Welpe sind nun im Auto von Eri, der Welpe trinkt bei der Mama und Eri hat Gelegenheit, die Hündin genauer in Augenschein zu nehmen. Sie ist in einem erbarmungswürdigen Zustand. Klapperdürr, das Fell und die Haut sind großflächig kaputt, überall Fisteln und offene, blutende Stellen. Sie winselt jämmerlich, weil sie Schmerzen hat. 😰

Akt 4 – Der Welpe wird von der Mama separiert, falls sie eine ansteckende Krankheit haben sollte. Er mag auch schon feste Nahrung und darf sich erst einmal ordentlich satt fressen. ☺️

Akt 5 – Eri bringt die Hunde am nächsten Tag zum Tierarzt. Die Mama wird untersucht und die Diagnose ist leider nicht erfreulich. Schnelltests ergeben, sie hat Leishmaniose, Hautpilz und Grabmilben, die die Krätze hervorrufen. Es steht zu befürchten, dass die noch ausstehenden Ergebnisse der Blutuntersuchung weitere gesundheitliche Baustellen zutage fördern. Was Krankheiten angeht, hat die arme Hündin richtig in den Pech-Topf gegriffen. Was ihre Chancen angeht, eher in den Glückstopf, denn Eri wird alles daran setzen, ihr zu helfen. 😯🍀

 

 

Akt 6 – Als erste Hilfe gegen die Parasiten bekommt die Hündin medizinische Bäder. Ist ihr nicht so ganz geheuer, aber viel Kraft um sich zu wehren hat sie eh nicht und sie scheint auch zu merken, dass ihr das gut tut. So macht sie am Ende ganz brav mit. 😐

 

 

 

 

 

 

 

Akt 7 – Leishmaniose ist ansteckend, wenn andere Tiere mit dem Blut in Berührung kommen und es in ihren Blutkreislauf gelangt. Deshalb muss die Hundemama erst einmal in der Tierklinik bleiben und wird nach dem Bad mit Rotlicht gewärmt. Eri nimmt sich des Welpen bei sich zuhause an und hat wieder ein kleines Mäulchen mehr zu stopfen.🐾

Das ist wirklich mal wieder ein sehr schlimmer Fall, auf den Eri gestoßen ist. Noch ist nicht sicher, ob die Hundemama sich wieder erholt und ob die Befunde schon alles zeigen, was behandelt werden muss oder noch mehr dazu kommt. Leishmaniose ist eine Krankheit, die nicht behandelt auf jeden Fall tödlich endet. Mit einer Behandlung, die allerdings lebenslang durchgeführt werden muss, haben Leishmaniose-Hunde jedoch eine gute Lebenserwartung. Wir hoffen, auch für den Welpen, dass die Mama es schafft und er nicht schon in so jungen Alter Waise wird.

Sicher ist, dass die Behandlung, die medizinischen Bäder, Medikamente und weitere Untersuchungen teuer werden, vermutlich sehr teuer. Deshalb braucht Eri Unterstützung, um die Kosten zu stemmen. Das kann sie in diesem Fall nicht mehr allein bewältigen. Wer von Euch mithelfen kann, der armen Hündin eine zweite Chance zu geben und einer Mama ermöglichen möchte, für ihr Kind leben und sorgen zu können … wir wären sooo dankbar für Eure Unterstützung! Jeder Betrag hilft. Spenden könnt ihr direkt an Eri

Paypal eastpilioanimalwelfare@gmail.com

oder an mich, ich sammle und leite die Spenden an Eri weiter

Paypal: Maren.haack@haackconsulting.de

Bankverbindung auf Anfrage

Da sitzt sie nun, vorerst gesichert und gewärmt ... die kleine Hündin. Die Blutergebnisse sind da. die gute Nachricht ist, der Tierarzt sagt, es lohnt sich zu kämpfen, denn mit sofortigen Beginn der Behandlung stehen ihre Chancen gut, dass sie durchkommt und ein relativ normales Leben haben kann, Eri will kämpfen, denn die kleine Hündin ist noch sehr jung. Deshalb hat sie umgehend die Medikamente bestellt. Leider hat das Hundemädchen auch eine Nierenproblematik und benötigt dafür ebenfalls ein Medikament und spezielles Futter. Die schlechte Nachricht ist, dass die Therapie ziemlich teuer ist. Das Milteforan gegen die Leishmaniose koste allein 145,00 Euro für den ersten Monat, dazu kommt ein Medikament für die geschädigten Nieren, Zylapour, das mit 20,00 Euro monatlich zu Buche schlägt. Dazu das Spezialfutter ... Eri und die kleine Hündin benötigen dringend Eure Hilfe. Für den Anfang wäre es toll, wenn wir die Kosten für die Medikamente mindestens für den ersten Monat absichern helfen können. 🙏🐾🐾🙏

Wer macht mit? Jeder Euro hilft, jeder Betrag ist willkommen. Herzlichen Dank!❤️

14.02.2020 - Das kleine Hundemädchen durfte gestern die Tierklinik verlassen und nun beginnt in der Obhut von Eri der Kampf um ihre Gesundheit. Sie ist immer noch sehr krank, sehr schwach und sehr müde. Die Medikamente und das Nierenfutter stehen bereit, nun hilft nur noch Daumen drücken. Und wenn möglich, ein paar Euro spenden, denn die Behandlung wird länger dauern. PS. In einem Post von Eri fragt sie nach Vorschlägen für einen Namen, damit wir nicht länger "die Kleine" oder "das Hundemädchen" sagen müssen. Vielleicht habt Ihr eine Idee, dann kommentiert unter dem Post von Eri. Morgen wird Eri dann einen Namen unter den Vorschlägen auswählen.❤️

16.02.2020 Die junge Hundemama ist nun kein 'No Name' mehr. Sie hat einen Namen erhalten und ist nun ein Teil von Eris Tierfamilie. Sie heißt "Diantha", das ist griechisch für "Die Blume des Zeus". Danke liebe Anna, für Deinen Vorschlag, den Eri gewählt hat. Sie wünscht sich sehr, dass Diantha sich bei ihr erholt und die Krankheit so eingedämmt und in Schach gehalten wird, dass sie ihrem wunderschönen Namen alle Ehre machen wird.

17.02.2020 Eri konnte die süße Diantha einmal vor die Tür führen, weil es ein schöner Sonnentag war. Sie frisst gut und bekommt nun seit vier Tagen die Medikamente.

Von Bettina Marie Schneider: 1 Euro hilft so viel!     -    27.02.2020

"Eri war Polizistin in Athen, die ihren Job dort aufgab und zurück in ihr Heimatdorf in den Bergen von Pilion zog, weil sie das Tierelend dort einfach nicht mehr ertragen konnte...es ist dem in Rumänien nicht unähnlich...nur damit Sie ungefähr ein Bild haben!
Eri wäre eigentlich finanziell besser gestellt, als die meisten Menschen, die derzeit in Griechenland um ihre Existenz kämpfen, seit die Krise unbarmherzige Einschnitte bei allen forderte. Aber das ist sie nicht...ganz im Gegenteil, es ist richtig richtig eng, im täglichen Überlebenskampf.

Das liegt an Eris großem Herzen, es ist viel zu groß, für all das Elend, das Leid, den Hunger und die Misshandlungen, die sie versucht aufzuhalten, es ist zu weich, für die Härte um sie herum, es ist zu entschlossen, um aufzugeben.
Sie sagt nie nein, wenn ein verletztes Tier auf der Straße liegt, holt Hunde von der Kette, sammelt blinde Katzen aus dem Straßengraben und schenkt Welpen und Kätzchen einen Platz in ihren beiden kleinen Sheltern, eines für Katzen und eines für Hunde. Sie schenkt alles, was sie hat, den Tieren in Not!

Das Geld, das ihr zur Verfügung steht reicht einfach nicht, um all diese Tiere zu versorgen. Genügend Futter ist eines...da konnten wir helfen. Aber auch die Miete für die kleinen Shelter, die hohen Tierarztkosten, der Aufwand für Kastrationen und Vermittlungen will bezahlt sein und so steht diese wunderbare Frau jeden Tag vor einem unlösbaren Problem:
Wie schaffe ich den nächsten Tag???

Wir haben uns gestern Nacht unterhalten, ich konnte nichts versprechen. Aber eine kleine, regelmäßige monatliche Unterstützung wäre ein Segen, es ist gut angelegtes Geld, denn sie räumt dort förmlich auf, kastriert die Tiere, schreitet gegen Tierquälerei ein und auch die Vermittlungen sind beachtlich, alle auf schönen Plätzen!
Diantha oben auf den Bilder ist einer ihrer Leishmaniose Fälle, die sie liebevoll gesund pflegt.
Muss man da nicht helfen? Möchte man da nicht helfen?

Ein Euro im Monat...wäre das zumutbar und OK?
Es gibt eine Teaming Gruppe für Eri, wo man jeden Monat nur einen Euro beisteuert, wenn genügend mitmachen, würde dieser eine Euro irgendwann die Summe ausmachen, die ihr jeden Monat fehlt...der Unterschied, zwischen Aufgeben und Weiterkämpfen.
Derzeit beteiligen sich bereits 86 Teamer an diesem schönen Projekt aber wir brauchten ungefähr vierhundert. Wie um alles in der Welt soll ich weitere 300 Menschen davon überzeugen, mitzumachen?
Interessiert es überhaupt jemanden?
Ich versuche es jetzt trotzdem.

Ich bitte Sie, schauen Sie sich diese Teaming Gruppe einmal an (es ist keine Facebook-Gruppe!) ...vielleicht kann der eine oder andere diesen einen Euro im Monat aufbringen. Und keine Sorge, die Abbuchung ist seriös, kann jederzeit wieder widerrufen werden und es passiert nichts mit Ihren Daten...ich war da selbst sehr misstrauisch aber mittlerweile begeistert vom Teaming Konzept.
In der Gruppe "Freunde für Eri" wird regelmäßig berichtet, was mit eurem Geld passiert.

Was würden Sie tun, um Eri bei ihrer großen Aufgabe zu helfen, der sie ihr gesamtes Leben, ihre Zeit und ihre Ersparnisse gewidmet hat?
Ist ein Euro zu viel? ...sie gibt ihr gesamtes Leben...jeden Tag!

Ein Pflänzchen der Hoffnung! - 11. März 2020 von unserer Maren

Zeit für eine weitere Bilanz nach dem Start unserer Aufrufe (s.u.a. Artikel zuvor) für Hilfe für Eri - und es gibt sehr schöne Nachrichten!

Eris Teaminggruppe ist von 86 auf 179 Teamer angewachsen, in weniger als zwei Wochen. Ich freue mich riesig für sie, denn eine regelmäßige und verlässliche Hilfe ist ein großes Geschenk für jeden Tierschützer und jede Tierschützerin. Toll, dass so viel mitmachen und mit einem Euro monatlich helfen!

Aus einer spontanen Idee entstand parallel die sogenannte "5-Euro-Gruppe", in der sich einige privat zusammengefunden haben, die Eri gern regelmäßig etwas mehr spenden und gerne per Dauerauftrag auf ein Bankkonto überweisen möchten. 

So kommen ab jetzt jeden Monat durch Teaming und die 5-Euro-Gruppe 250 Euro zusammen ❤️.

Ich danke allen Spendern, die Eri über Teaming, die 5-Euro-Gruppe oder auch schon seit letztem Jahr so toll unterstützen. Und wer weiß, vielleicht wird aus dem kleinen Pflänzchen mit der Zeit noch etwas Größeres, wenn wir es liebevoll pflegen und gießen 😃.

Wer mitmachen möchte, hier ist der Link zu Teaming.

Wer bei der privaten 5-Euro-Gruppe mitmachen möchte, hier kann man Kontakt zu Maren aufnehmen

Eri... mit der Lizenz zum Füttern🐕🐈🐾🚶💥😎 28.03.2020
Endlich einmal gute Nachrichten in dieser Tierschutz-Katastrophenzeit.

Eri hat uns Fotos von den Streunern geschickt, den armen Socken, die nach der Ausgangssperre in Griechenland nun auf dem Berggipfel in Pelion sich selbst überlassen waren. Es sind keine Menschen mehr dort oben, die Restaurants haben geschlossen, keine Möglichkeit für die Hunde, auch nur einen Fitzel Reste oder im Müll etwas zu finden, es gibt einfach nichts mehr. Null komma nix.

Da Eri sowieso unterwegs zur Tierklinik war, nahm sie gleich die Gelegenheit wahr, die Hunde zu füttern. Dank der großen Lieferung vom Tierschutz-Shop-Spendenmarathon hat sie im Moment noch genügend Futter.

Aber sie machte sich große Sorgen, wie es weitergehen sollte, wenn sich niemand ohne triftigen Grund draußen aufhalten darf. An die Tiere hatte keiner gedacht ...

Umso größer war die Freude, als sie heute die Nachricht von der Gemeinde erhielt, dass sie offiziell die Erlaubnis hat, für die Versorgung der Streuner das Haus zu verlassen.

Unsere Eri, "Agentin" für die Tiere, jetzt mit der "LIZENZ ZUM FÜTTERN"... sind das mal nicht gute Nachrichten?😍

Mehr Bilder gibt es in der Facebook-Gruppe 'Freunde für Eri'

Schnee in den Bergen, menschenleere Orte, hungrige Tiere 😧 ... Ost Pilio, 12.04.2020

Durch die Corona-Krise ist für Eri und ihre wenigen freiwilligen Helfer alles noch viel schwieriger geworden. Sie haben die Genehmigung zum Füttern, aber der Futterbedarf wird immer mehr, weil so viele Straßentiere nicht mal mehr Abfälle finden wenn alle Tavernen und Hotels geschlossen sind. Und es ist so bitterkalt in den Bergen, es schneit immer noch und in dieser Zeit benötigen die Tiere die doppelte Menge an Futter, um zu überleben. Eri zieht alle Register, um Unterstützung zu bekommen. Aus Aufnahmen von ihr hat Valia Orfanidou ein Video professionell geschnitten, mit dem Eri in ihrer Gemeinde um Hilfe bittet. Das möchten wir gerne zeigen, damit Sie sich selbst ein Bild machen können und verstehen, warum wir unablässig um Spenden bitten und uns über jeden freuen, der ein paar Euro für die hungrigen Streunerhunde und -katzen übrig hat. Unsere Maren hat den englischen Text für Sie übersetzt:

Hallo aus Ost Pilio, mein Name ist Eri Ziaka, Wir sind einen kleine Gruppe von Ehrenamtlichen namens „East Pilio Animal Welfare“ und wir versuchen, in sehr schwierigen Umständen zu helfen, besonders während der Wintermonate. Jetzt, während der Pandemie, sind wir verzweifelt. Wir haben nicht genug Futter und wir wissen nicht, wie lange die Situation noch andauern wird. Restaurants und Hotels sind alle geschlossen, so dass die Tiere, die von diesen Geschäften (bzw. den Abfällen) gefüttert wurden, nun ohne Nahrung sind. Wir versuchen jeden Tag so viele Tiere zu füttern, wie wir nur können. Unser Bedarf an Futter hat sich verdoppelt. Wir haben ein riesiges Problem auf dem Gipfel des Berges, Hania, einem Ort wo es nur Restaurants und Hotels gibt. Alles ist geschlossen und ansonsten leben keine Menschen dort. Wir haben dort eine provisorische Futterstation aufgebaut und jemand muss jeden Tag dorthin fahren, um die Tiere zu füttern. Dort sind ungefähr 20 – 25 Hunde, Erwachsene und Welpen. Es ist sehr kalt dort oben und wir können die Hunde nicht ohne Futter lassen. Wir brauchen dringend Hunde- und Katzenfutter. Ich weiß nicht, was passieren wird, wir sind in einer verzweifelten Situation. Bitte öffnet Eure Häuser und füttert ein Streunertier. Ich danke Euch!“

Danke Eri, für all Deine Bemühungen 💞. Danke Valia für das Video ❤️.

Wer Eri unterstützen möchte, dem sagen wir ein herzliches Dankeschön! 🙏

 

Paypal von Eri: eastpilioanimalwelfare@gmail.com

oder

Frieden für Pfoten e.V.
IBAN | DE41 4306 0967 1181 4659 00

BIC | GENO DEM1 GLS
Paypal | info@friedenfuerpfoten.org

Kennwort "Hilfe für Eri"

 

Zimmer frei bei Eri? - 02.06.2020

Nein, leider war bei Eri in den Bergen Nordgriechenlands gerade kein Hunde-Zimmer mehr frei. Und das war nicht das einzige Problem.

Die Hunde haben eine Möglichkeit gefunden, auszubrechen und wegzulaufen, und es musste dringend besser abgesichert werden. Außerdem wurde ein neuer Bereich für die Welpen gebaut, damit sie von den größeren Hunden getrennt einen eigenen Bereich haben können und es für sie keinen Stress mit größeren Hunden gibt.

Weil es so furchtbar eilte, denn das Material musste dringend bezahlt werden und diese ausgesetzten Welpen brauchten schnellstens einen Platz bei Eri, haben wir 800 Euro aus unserem Notfalltopf zusammengekratzt und auf Facebook um weitere 200 Euro an Hilfe aus der Community gebeten.

Und jawoll, das Geld ist zusammen gekommen und nicht nur das!!! Insgesamt wurden 535 EUR für Eri und ihren Gehegebau gespendet ❤Damit kann sie nun noch weitere Ausstattung für die Gehege finanzieren. Es ist ja wie beim Hausbau... irgendwas kommt immer noch dazu.

Die bis jetzt geplanten Bauarbeiten (siehe Video) sind fast abgeschlossen. Durch 3 Tage Regen hat sich die Fertigstellung etwas verzögert, aber zu Pfingsten war der große Tag, an dem die ersten 6 Welpen aus einem verlassenen Haus in Moresi einziehen konnten. Eri hatte sie gefunden, aber aufgrund des Platzmangels war es einfach unmöglich, sie mitzunehmen. Jetzt sind sie vor dem gefährlichen Leben auf der Straße und vor den Angriffen von Zwei - und Vierbeinern gerettet. Vor dem Einzug wurden sie von Eri und ihren beiden Helferinnen geimpft und entwurmt. Selbst ist die Frau 💪, denn in Pilio gibt es immer noch keinen Tierarzt.

 

Drei Tage im Leben von Eri🐕🐕🐕🐕 30.07.2020
Drei Tage, in denen neben der Versorgung ihrer vielen Schützlinge, wieder Notfälle den Tagesablauf durcheinander brachten. Drei Tage, die das Leben von insgesamt 4 Notfellchen gerettet haben. Drei Tage mit glücklichem Ausgang🥰

Tag 1
Es war letzte Woche: Eri ist wieder in den Bergen von Pilio (Nordgriechenland) unterwegs, um ihre Streuern zu füttern. Dann am Waldrand etwas weißes. Weiß im Wald? ... gehört da nicht hin, wenn es nicht gerade Winter ist. Also hat Eri angehalten und sieht zwei weiße Hunde, die sich ängstlich verstecken. 5 Stunden (!) hat sie gebraucht, bis ihr die beiden (ein Junge und ein Mädchen) soweit vertrauten, dass sie sie einfangen konnte. 5 Stunden, die ihren Zeitplan wieder einmal völlig über den Haufen geworfen haben und mit Sicherheit bedeutet haben, dass sie wieder nicht vor Mitternacht ins Bett gekommen ist. Aber sie hat wieder zwei junge Leben gerettet, die im Wald niemals überlebt hätten❤️

Tag 2
Auf dem Weg zum Tierarzt findet sie am Straßenrand ein halb verhungertes Notfellchen. Also hat sie das kleine Mädchen gleich zum Tierarzt mitgenommen und untersuchen lassen. Ca. ein Jahr ist die Kleine noch jung bei 7 kg Körpergewicht. Nun ja, man sieht deutlich, was da auf den Rippen fehlt. Und natürlich ... ist sie jetzt bei Eri und wird mit gutem Futter und viel Liebe wieder aufgepäppelt.❤️

Tag 3
Einer von Eris Streunerhunden, die sie in den Bergen von Pilio füttert, wurde offensichtlich angefahren. Also wieder einmal nach Volos zum Tierarzt. So eine Tierarzt-Tour bedeutet jedes Mal 95 km durch die Berge, eine Serpentine nach der anderen und ca. 2 Stunden Fahrzeit... eine Strecke. Die junge Hündin (8 Monate) hat ein riesiges Hämatom im Bauch und kann ihre Hinterbeine nicht benutzen. Sie hat eine akute Entzündung und eine kleine innere Blutung. Die gute Nachricht ist, dass sie keine Knochen gebrochen hat und sie die hinteren Beine wahrscheinlich aufgrund des Schockzustandes nicht benutzt❤️

Eri kann nicht wegsehen und das ist gut so. Jedes Leben ist es wert, gerettet zu werden und Eri lebt damit in ihrer Region vor, wie vorbildlicher Tierschutz geht. Vieles hat sie bereits bewirkt, viele Einstellungen der Menschen positiv beeinflusst, viele Behördenmitarbeiter sicher schon an den Rand des Wahnsinns getrieben, aber sie geht jeden Tag weiter auf dem Weg eines liebevollen und nachhaltigen Tierschutzes. Sie lässt nicht locker, ... nie...niemals! Und das lässt uns immer wieder voller Bewunderung zu ihren Aktivitäten in Nordgriechenland schauen.
Warum wir euch diese zum Teil gruseligen Bilder zeigen? Weil wir möchten, dass ihr wisst, wo wir eure kostbaren Spenden einsetzen. Zum Beispiel für Futter für diese Hunde, damit sie überleben. Für Tierarztkosten, damit ihren vierbeinigen Unfallopfern oder kranken Vierbeinern geholfen werden kann. Für Kastrationen, damit die Streunerpopulation auch in der Region Pilio weiter begrenzt werden kann und die schweren Verletzungen durch Rangkampfe der Rüden verhindert werden.
Es sind eure wunderbaren Spenden, die den Unterschied machen❗️ Den Unterschied zwischen Leben und elendig zugrunde gehen. Danke, dass ihr uns helft, zu helfen❤️❤️❤️

Diese und weitere Tierschutzaktivitäten von Eri kann man in ihrer Gruppe „Freunde für Eri“ mitverfolgen! Zum Beispiel, warum sie sich aktuell eine äußerst strapaziöse Reise nach Großbritannien antut. Soviel sei verraten, natürlich geht es wieder darum, dass Fellnasen ihre zweite Chance bekommen.

PS: Wir haben für Eri eine 1-Euro-Teaming-Gruppe gegründet und sind schon 180 Teamer. Damit möchten wir gerne ihre monatlichen Fixkosten für ihren kleinen Shelter, die Leishmaniose-Hunde und für medizinisches und Spezialfutter etwas auffangen. Mag da noch jemand mitmachen? 1 Euro pro Monat?

 

 

Wir nannten ihn Wuschel🐕 19.08.2020
Und ja, auf dem Bild links, das ist wirklich ein Hund … und kein Putzlumpen. Und zwar der gleiche Hund, wie auf dem Bild rechts! Wuschel war in den Bergen von Pilio (Nordgriechenland) alleine unterwegs. Nein… nicht ganz alleine … über 100 Zecken haben ihn begleitet! Dazu das verfilzte Fell und offene Wunden, die darunter nicht heilen konnten sowie mehrere Kilos zu wenig auf den Rippen.
Eri hatte im Mai fünf lange Stunden damit verbracht, den überaus ängstlichen Kleinen einzufangen und dann zum Tierarzt zu bringen. Anschließend wurde von ihr aufgepäppelt und mit viel Liebe verwöhnt.

Und nun… es ist August und… tadaaaa… wir haben ein besonders schönes Happy End. Aus dem kaum noch zu erkennenden Hund wurde ein kleiner gesunder und glücklicher Wuschel, der einen Namen bekam – Stavros- und der seit Dienstag bei seinem Menschen in Großbritannien ein tolles Leben haben darf. Sooo schön ... 🥰Danke vielmals an Eri und die Adoptantin ❤ Danke an alle lieben Spender/innen, ohne die so schöne Happy Ends überhaupt nicht möglich wären❤️❤️❤️